NUR DIE HITZE KONNTE DIE GLORREICHEN H 55 II BESIEGEN!

Das war sie nun, die denkwürdige Corona Punktspielsaison der Herren 55 II in der 2.Klasse unter der Leitung ihres MF Peter Rathjens. Der 8.August war der heißeste Tag im Jahr. Es ging gegen den TSV Sasel und leider mussten auf Grund der unfassbaren Hitze 2 Spiele von unserer Seite aufgegeben werden. Außerdem fehlten 2 Stammspieler an entscheidenden Positionen, nämlich Detlef Ehlert und Uli Mayntz. Diese Schwächung der Mannschaft konnte nicht kompensiert werden und führte letztlich zur Entscheidung in der Gruppe: Unsere Herren 55 II wurden leider nur Zweiter hinter dem TSV Sasel. Aber auch die anderen Paarungen hatten es in sich: die vermeintlich schwächsten Farmsener wurde knapp mit 5:4 niedergerungen. Gegen den Hamburger Polo Club stand es nach den Einzeln 3:3. Die anschließenden 3 Doppel konnten nach einer mehrtägigen Pause wegen Regenunterbrechung nach hartem Match siegreich beendet werden. Ebenfalls 3:3 nach den Einzeln stand es gegen den TC Ellerbeck, aber auch hier siegten starke Nerven im den 3 Doppeln. Lediglich der SV Wilhelmsburg wurde klar vernascht: Das so eindeutiges 9:0 bereitete dann auch niemandem so rechte Freude. MF Peter Rathjens ist aber trotzdem sehr stolz auf seine Jungs, denn alle waren überrascht und erfreut von der ausgeglichenen Spielstärke von 4 gegnerischen Mannschaften. “Gut, dass wir uns zur Teilnahme am Punktspielbetrieb in dieser Corona Saison entschlossen hatten, denn in 4 von 5 Spielen ging es hin und her, es war zu jedem Zeitpunkt oberspannend. Und das ist es ja, was wir an diesem Sport so lieben!” so Peters Fazit.
Abschließend noch eine kleine Analyse der Saison: nach Anzahl der geleisteten Spiele, Einzelergebnissen, Doppelergebnissen und Gesamtzahl der errungenen Punkte für die Mannschaft. Die Herren 55 sind insgesamt mit 11 Spielern angetreten, davon haben nur 3 Spieler, Hartmut Hoops, Egon Stuehlen und “Oldie” Peter Schmidt alle 5 Punktspiele mit 10 Spielen komplett bestritten. Ein Punktspiel weniger mit 8 Spielen hat Uli Mayntz gespielt und ist als einziger mit einer “weißen Weste” aus der Saison hervorgegangen:
Geleistete Spiele: 10
Peter Schmidt: E 4:1, D 4:1, Insgesamt: 8:2
Hartmut Hoops: E 1:4, D 5:0, Insgesamt: 6:4
Egon Stuehlen: E 3:2, D 3:2, Insgesamt: 6:4
Geleistete Spiele: 8
Uli Mayntz: E 4:0, D 4:0, Insgesamt: 8:0
Detlef Ehlert: E 2:2, D 3:1, Insgesamt: 5:3
Geleistete Spiele: 4
Wolfgang Scheuring: E 2:0, D 1:1, Insgesamt: 3:1
Geleistete Spiele: 3
Peter Rathjens: D: 3:0, Insgesamt: 3:0
Thorsten Trepka: E 1:1, D 1:0, Insgesamt: 2:1
Geleistete Spiele: 2
Reinhard Kummer: E 0:2, Insgesamt: 0:2
Geleistete Spiele: 1
Thomas Schmidt: D 0:1, Insgesamt: 0:1
Bernd Klindworth: E 0:1, Insgesamt: 0:1
Die Mannschaft hat nun beschlossen, den Aufstieg im nächsten Jahr erneut anzugehen. Und eines sei zum Abschluss noch erwähnt: Die Reden des Mannschaftsführers Peter Rathjens und die seiner Stellvertreter Hartmut Hoops und Wolfgang Scheuring wurden umwerfend humorvoll, mit emphatischem Mitleid für den unterlegenden Gegner und zu gleich mit erfrischend knackiger Aussagekraft vorgetragen, dass nicht nur von den eigenen Kameraden sondern auch vom tief beeindruckten Gegner Zugaben gefordert wurden. Mehr geht nicht!
ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.