Kategorienarchiv: Herren 50/1

Jun 20 2016

BTC Herren 50 siegen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung

BTC Herren 50 siegen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung oder

Der Nussknacker (russisch Щелкунчик, Schtschelkuntschik) ist ein Ballett in drei Akten von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Die Revanche ist geglückt. Verlor man doch noch in der Vorsaison denkbar knapp gegen die Dritte vom HTB, so gewann die Rathjenstruppe nun völlig verdient mit 6:3.

Akt 1

Egon hatte an Position 1 wieder einmal eine dicke Nuss zu knacken und hatte wohl den Nussknacker im heimischen Eschweiler vergessen. Gastspieler Detlef ließ seinem Gegenüber keine Chance und auch Treppi, Uwe und Ulli gewannen . Lediglich der Kapitän musste auf dem ungeliebten Platz sieben die Waffen strecken und verlor am Ende knapp gegen ein Netzmonster .

Akt 2

4:2 nach den Einzeln – und wieder einmal überraschte unser Mannschaftsführer mit seiner Doppelaufstellung. Im dritten Doppel schwächelten Treppi und Ulli über zwei Gewinnsätze, holten jedoch am Ende ein wenig glücklich den Punkt. Uwe und Detlef konnten mit einem weiteren Sieg ihren privaten Bilanzen aufpolieren und das erste Doppel mit Egon und Peter……na ja, die Sache mit der Nuss!

Akt 3

Fazit: Der Siege der Buxtehuder geht völlig in Ordnung. Der Klassenerhalt ist noch möglich und Ulli kann seine rote Tennishose weiterhin tragen. Insider wissen warum! Vielleicht können die Eichhörnchen aus der Märchenstadt noch zwei wichtige Nüsse in die eigene Tasche stecken.

Mai 30 2016

Die Herren 50 in der Ferne, spielen Tennis dort im schönen Berne,

Die Herren 50 in der Ferne, spielen Tennis dort im schönen Berne,

verlieren da frisch ,froh und frei, völlig verdient mit sieben zu zwei!

Genug der Poesie, zu den Fakten:

Schon nach den Einzeln führte der Gastgeber mit 5:1, alle Spiele wurden recht deutlich gewonnen, bis auf das Match der an Position vier gesetzten Virtuosen. Ulli gewann hier in seiner roten Hose ( alle anderen tragen weiß) gegen einen am Ende völlig entnervten Gegner, der sich auch zur schmackhaften Maischolle nicht wieder blicken ließ.

Nun konnte Peter in der Doppel Aufstellung ein wenig experimentieren  und schließlich entführten Egon und Ulli im Doppel Nummer 2 einen weiteren Punkt nach Buxtehude!

Ein großer Dank gebührt dem Vereinspräsidenten Hartmut, der extra für das Einzel die weite Anfahrt in den Hamburger Randbezirk auf sich genommen hat. Dank auch an Marianne, die ihren Kerl pünktlich einsammeln konnte um nach Oldenburg zu reisen. Welch ein Sportsgeist!

Fazit: Rothosen gibt es auch in Niedersachsen, die best gedressten Herren kommen immer aus Buxtehude und selbst eine gut gebratene Scholle hat Gräten!

Am 18.6. um 14:00 Uhr werden die Tennisfreunde des HTB zu Gast in Buxtehude sein. Dann wird sich zeigen, ob die Wurst zwei Enden hat und vielleicht die Klasse doch noch gehalten werden kann!

Ulli

Mai 23 2016

Die Nummer mit dem Kummer

Die Nummer mit dem Kummer

Die Herren 50 des BTC fahren die ersten Punkte ein – und wie!!

Bei strahlendem Tenniswetter waren die Alstertaler Tennisfreunde zu Gast auf der Anlage des BTC. Auf sechs Plätzen konnte gleichzeitig gespielt werden und beide Teams hatten ihre Erstrundenbegegnungen bereits verloren. Will man bei drei Absteigern die Klasse halten, war man bereits zum Siegen verdammt.

Unser neues Teammitglied Egon aus dem Land des Rheines hatte es mit der bärenstarken Nummer Eins des Gegners zu tun und verlor recht deutlich! Hartmut stand an der Schwelle zum Erfolg. Er trug den Sack des Sieges bereits auf seinen Schultern, konnte diesen jedoch nicht zumachen. Peter und Ulli siegten überzeugend, Wölfi  verlor, sodass es 3:2 für den Gegner stand. Nun galt die Aufmerksamkeit dem Senior der Truppe. Reinhard brachte seinen Gegenüber auf dem Platz 5 schier zur Verzweiflung.  Aussagen wie: „Das ist kein Tennis, das kannst du nicht machen“ oder „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, äußerte der total entnervte  Spieler aus Hamburg. Was war passiert? Reinhard muss wohl ein Bild des ehemaligen amerikanischen Tennisprofis Harald Salomon  in der Tennistasche gehabt haben, denn die Moonballs, die nun mit präziser Konsequenz  auf den Alstertaler einprasselten, raubten diesem die letzten Nerven. Im Championstiebrake  entschied R. Kummer das Match für sich, es stand folglich 3:3!

Nun war es am Kapitän die Doppel aufzustellen und wieder einmal hatte Peter R. dabei ein mehr als glückliches Händchen! Das rheinische Doppel Egon und Ulli, Eschweiler und Köln, gewann deutlich gegen sich nie aufgebende und immer fairen  Gegner! Die hoch eingeschätzten Gäste aus unserer Herren 40/3 mussten sich im dritten Doppel unerwartet beugen. Rüdiger und Stefan fanden keinen Rhythmus und konnten daher die dringend benötigten Punkte nicht einfahren. 4:4, Erinnerungen an Blumenau wurden wach.

Schließlich gelang es dem zweiten Doppel den entscheidenden Punkt einzufahren und der Endstand von 5:4 für die Mannen um den verletzt zuschauenden Musikvirtuosen Peter Sch. hatte Bestand.

Fazit: Ein Tennismatch wird gewonnen, indem man die gelbe Filzkugel einmal mehr über das Netz spielt als sein Gegner, egal wie! Das Rheinland hat endlich auch in Buxtehude eine Ständige Vertretung! Machet et jot und et küt wie et küt!

 

Ulli

Mai 09 2016

Spielbericht BTC Herren 50

Der_Schrei

Edvard Munch: Der Schrei

Der Aufsteiger reiste nach Blumenau und startete auf sechs Plätzen bei herrlichem Tenniswetter! Hartmut hatte gegen ein Tennismonster mit einer LK weit entfernt von seiner keine Chance! Peter Schmidt machte eine äußerst schmerzhafte Erfahrung mit der Muskulatur seines Oberschenkels .Laut ertönte sein geäußerter Schmerz über die Anlage des Gegners. Er musste das Match bei eigener Führung beenden und dem Rettungswagen abtransportiert werden. Gute Besserung Peter, komm ‘schnell wieder auf die Beine! Treppi spielte gutes Tennis und gewann überzeugend! Uwe musste sich im Championstiebrake seinem Gegner beugen und verpasste dadurch den Sieg nur denkbar knapp! Ulli gewann gewohnt sicher und Wölfi, das Sandhauser Tenniswunder, spielte seinen Gegner gekonnt an die Wand. So stand es 3:3 nach den Einzeln.

Kapitän Peter stellte die Doppel geschickt auf. Doppel eins verlor nach guter Leistung. Das zweite Doppel gewann schließlich verdient 6:4 und 6:4!  Nun kam alles auf Doppel Nummer drei an. Peter und Wölfi verloren letztendlich denkbar knapp und unglücklich im dritten Satz.

Fazit: Wölfi muss an seiner Netzstrategie arbeiten, Peter Sch. gesund werden und die Truppe weiterhin gut gelaunt bleiben. Ein Saisonziel ließ sich dem Kapitän Peter R. nicht entlocken!

Ulli Mayntz

Jul 01 2014

Herren 50 Oberliga Saisonbericht

Saisonbericht Sommer 2014 ; Klassenerhalt in der Oberliga !

Die Buxtehuder Oberliga-Herren 50 um Ulli Worms, Andreas Rautenberg, Michael Siewert ,Bernd Rischkau-von der Linde, , Joachim Wiechern , Bernd Lawes und „ Frischling „ Stefan Tomforde; erneut leider ohne den „Dauerverletzten“ Lutz Merkel ( diesmal mit Hüftleiden ) hatten erneut eine schwere Saison vor sich !Knappes Personal , Verletzungen, Urlaube und schwere Gegner ließen, da zwei Mannschaften aus der Liga absteigen sollten, nur ein Saisonziel zu, den Klassenerhalt !Wie gut und glücklich es dann am Ende ausging, war am ersten Spieltag beim Heimspiel gegen die SV Blankenese allerdings noch nicht ersichtlich.Bereits hier mußte ein Spieler ersetzt werden, hatten wir den Gegner im letzten Jahr noch mit 5:4 niedergerungen, waren wir doch gegen einen verjüngten Gegner diesmal mit 2:7 ohne wirkliche Chance, auch wenn drei Spiele im Matchtiebreak entschieden wurden, hätte es am Ende nicht gereicht!Nur Ulli im Einzel und mit Andy im Doppel konnten punkten.

Auch im zweiten Heimspiel gegen den vermeintlichen Staffelfavoriten vom Club an der Alsterrechnete man sich keine Chancen aus, waren die Gegner doch im letzten Jahr bei den Herren 40 Deutscher Meister, durften aber aus Satzungsgründen nicht in der höchsten Klasse bei den Fünfzigern eingestuft werden.

Zudem fehlten erneut Spieler aus Krankheits- und Verletzungsgründen, so dass es ein Novum gab, Andy bekam nur 4 Spieler zusammen ( hätte aber noch auf zwei Spieler aus der Meldeliste zurückgreifen können, die allerdings in der untersten Hamburger Staffel nominiert waren ), telefonierte mit dem gegnerischen Mannschaftsführer, der dann auf das Einfliegen seiner spanischen Mitspieler verzichtete und so beim Stande von 3:0 für seinen Club ebenfalls mit 4 Spielern anreiste. Der Drops war auch schnell gelutscht, gegen Weltranglistenspieler machte es zwar unheimlichen Spaß aber man war doch chancenlos, nur Benny im Einzel und Stefan / Bernd im Doppel konnten immerhin Punkte holen, am Ende dann erneut ein 2:7, man fand sich somit nach zwei Heimspielen auf den Abstiegsrängen wieder.

Nun sollte es im nächsten Spiel zum Nachbarn, dem HNT nach Neugraben gehen.

Ein prickelndes Lokalderby, zumal mit Andreas Wille dort ein guter Bekannter und Mannschaftskamerad aus Hallensaisontagen in der Nord-und Regionalliga mitspielte.

Die Neugrabener rechneten sich auf heimischer Anlage doch recht gute Chancen aus, aber Buxtehude konnte zu diesem wichtigen Spiel um den Klassenerhalt erstmalig in Bestbesetzung anreisen.

Es waren alles heiß umkämpfte Spiele, manche trotz eines klaren Endergebnisses viel enger als gedacht, manche Entscheidungen fielen erneut erst im Matchtiebreak.

Ulli , Andy und Benny konnten in der ersten Runde ihre Matches relativ deutlich, aber eben doch umkämpft in zwei Sätzen gewinnen, Stefan, nach Matchbällen im zweiten Satz, konnte sich dann im Matchtiebreak durchsetzen und fuhr seinen ersten Punkt bei den Herren 50 im Hamburger Oberhaus ein. Achim verlor leider mit 11:13 im Matchtiebreak. Aber Michael rang um jeden Ball, war als letzter noch in seinem Einzel auf dem Platz, ganz enges Match, immer wieder Breaks und Re-Breaks, doch das gute Ende für Buxtehude, Michi holte den alles entscheidenden fünften Punkt nach Hause, fast schon der Punkt zum Klassenerhalt.

Die Doppel dann nur noch „Formsache“, Ulli und Andy im Ersten, Achim und Stefan im Dritten holten die Punkte mit klaren Zweisatz-Siegen, Michi und Benny gaben in einem schön anzuschauenden Doppel leider noch einen Punkt im Matchtiebreak ab, am Ende stand dann aber doch ein so nicht erwarteter 7:2 Auswärtssieg.

Nun sollte im letzten Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Lohbrügge der Klassenerhalt durch einen Sieg gesichert werden, man rechnete mit einem klaren Sieg, aber auch hier gab es ein Novum für uns. Der gegnerische Mannschaftsführer teilte Andy zwei Tage vorher mit, dass er nur drei Spieler zusammen bekäme und bat um eine kurzfristige Verlegung. Andy telefonierte mit seinen Mannschaftskameraden um eine Verlegung hinzubekommen, doch es ließ sich weder an dem einen oder dem anderen möglichen Termin eine vollständige Mannschaft generieren, so dass eine Verlegung leider nicht möglich war und der Hamburger Verband durch seinen Verantwortlichen das Spiel mit 9:0 für Buxtehude werten mußte. Schade , wir hätten alle gerne auf dem Platz den Klassenerhalt sichergestellt, so wurde die Sache am grünen Tisch entschieden.

Am Ende zählt aber dann doch“nur“ der Klassenerhalt, der nun auch theoretisch fest stand, hätte man sich doch im letzten Auswärtsspiel sogar eine 9:0 Niederlage erlauben können.

So ging es denn zum letzten Spiel wieder einmal zu unseren “alten Bekannten“ vom ETV Eimsbüttel, nunmehr schon seit fast 15 Jahren ein sehr netter „Dauergegner“.

Das letzte Spiel in Eimsbüttel ging deutlich verloren, aber mit dem Klassenerhalt im Rücken, konnte man dort locker auftreten. Ulli bekam von Andy „Kuchenverbot“ vor dem Spiel, hatte er sich doch beim letzten Mal arg den Magen verdorben, half aber nichts, Ulli mußte sich dennoch gegen den noch am Vormittag frisch „gebackenen“ Hamburger Meister der Herren 55 in zwei knappen Sätzen geschlagen geben.

Andys Gegner mußte nach dem ca.30 ten erlaufenen Stopp leider mit Adduktoren-Zerrung aufgeben, lag aber bereits deutlich hinten, „Neuling“ Stefan Tomforde hatte sich an die dünne Oberliga-Luft gewöhnt und hielt seinen guten Gegner, der bisher gegen Buxtehude noch nie verloren hatte, deutlich in zwei Sätzen nieder. Auch einer unserer beiden „Oldies“ , Achim, konnte seinen Gegner nach starkem Spiel, in zwei Sätzen klar besiegen.

Zwischenstand somit 3:1 für Buxtehude, Michi und Bernd, der den verletzen Benny ersetzen mußte, spielten gegen technisch etwas überlegene Gegner, kämpften aber so, als ginge es immer noch um den Klassenerhalt und rangen ihre Widersacher am Ende knapp nieder, Bernd holte dabei den entscheidenden fünften Punkt zum Sieg !

Die Doppel waren deshalb bedeutungslos, aber es konnte experimentiert werden, da Ulli und Stefan sich zu einem Rasenplatz-ITF-Turnier in England angemeldet hatten und dort auch Doppel spielen wollen, bekamen sie die Gelegenheit erstmalig im zweiten Doppel zusammen zu spielen, und gewannen gleich ganz locker. Gleiches galt dann auch für Michi und Andy, die im ersten Doppel das Vergnügen hatten, den neuen Hamburger Meister mit Michis Defensiv-Taktik ( …nie ans Netz ! ) zu verwirren. So fanden die Gegner nie wirklich ins Spiel und konnte erstmalig im ersten Doppel in der Oberliga einen Punkt einfahren. Achim und Bernd unterlagen dann am Ende leider noch knapp im Tiebreak, aber mit einem so deutlichen Sieg hatten die Jungs nicht gerechnet. Damit wurde Buxtehude am Ende Dritter im Hamburger Oberhaus.

An dieser Stelle noch einmal Dank für den vorbildlichen Einsatz an Ulli Worms, Michael Siewert, Benny Rischkau-von der Linde, unsere „ dauerlaufenden Oldtimer“ Achim Wiechern und Bernd Lawes, sowie an unseren ehemaligen „Ergänzungsspieler“ , nun aber vollwertiges Mannschaftsmitglied, Stefan Tomforde !

Auch unserer Gastronomie, Kerstin und Peter, ein Herzliches Dankeschön für die Bewirtung und das leckere Essen bei unseren Heimspielen !

Andreas Rautenberg

Mrz 01 2014

Ulrich Worms aus Buxtehude wird Hamburger Meister

UliWormsUlrich Worms vom Buxtehuder Tennisclub Rot-Weiss hat sich den Hamburger Meistertitel erkämpft. Der Tennisspieler der Herren 55 war bei den Landesmeisterschaften an Nummer drei gesetzt, im Halbfinale besiegte er Thomas Kausche von Victoria Hamburg, an Nummer zwei gesetzt, mit 6:1 und 6:1. Im Endspiel traf der Buxtehuder auf den topgesetzten Hans-Stephan Schandrach (ebenfalls SC Victoria), und musste den ersten Satz mit 2:6 abgeben. Im zweiten Durchgang siegte Worms mit 6:2 und ließ dem Hamburger auch im Match-Tiebreak mit 10:2 keine Chance. Für Ulrich Worms war es erste Meistertitel, mit dem BTC war er als Nordligameister in die Regionalliga aufgestiegen.
13.2.2014 Hamburger Abendblatt

Nov 24 2013

Herren 55 Nordliga

Heimspiele gegen Hannover und Schwülper
Die neu formierten Herren 55 des BTC , letztes Jahr wurde noch bei den Herrn 50 gespielt, eingestuft in die Nordliga 1, also in die zweithöchste deutsche Spielklasse, konnten die Wintersaison 2013/14 mit zwei Heimspielen beginnen.

Klassenerhalt mit leichter Hoffnung auf einen eventuellen Aufstiegsplatz, sofern keine Verletzungen auftreten sollten, wurden von Andy als Saisonziel vorgegeben.

Erster Gegner sollte der TV Hannover sein, gespielt wird nun im Tenniscenter Moisburg.

Der Gegner informierte den Mannschaftsführer Andy Rautenberg am Vorabend der Begegnung darüber, dass nur drei Spieler antreten können.

Somit stand es bereits vor Spielbeginn 2:0 für die Mannen aus Buxtehude, Leidtragender war leider unser Kamerad Peter Rathjens, der für den in Südafrika weilenden und die „Big Five“ und das Land bewundernden Achim Wiechern als Ergänzungsspieler nominiert war. Er gewann so allerdings zwei Punkte kampflos. Gratulation zu den allerersten Nordliga-Punkten in den Herren 55 trotzdem…

Den Rest sollten nun Ulli Worms an 1, Andy Rautenberg an 2 und Lutz Merkel an 3 richten.

Lutzi in seinem ersten Einzel in der Wintersaison nach drei Jahren Verletzungspause  musste allerdings noch ca. eine Stunde auf seinen Gegner warten, er konnte aus beruflichen Gründen erst später anreisen. 

So begannen Ulli und Andy. 

Ulli fit wie immer, machte mit seinem etwas älteren Gegner kurzen Prozess , dritter Punkt nach einer Stunde eingefahren, Andy brauchte etwas länger um für den Sieg notwendigen vierten Punkt zu sorgen, gewann aber auch klar und deutlich.

Lutzi musste sich etwas abmühen, es perlte beim ihm doch ordentlich Schweiß unter seiner obligatorischen Kappe, gab seinen Gegner aber auch in zwei Sätzen das Nachsehen! Tolle Leistung nach drei Jahren Pause, Glückwunsch !!!

Peter verzichtete auf sein Doppel , Ulli und Andy sorgten dann im ersten Doppel noch für einen weiteren Punkt, amtliches Endergebnis somit 6:0 für den BTC !

Ein gelungener Einstand .

Am nächsten Samstag sollte es gegen den Tabellenführer aus Schwülper ( bei Braunschweig ) gehen, die hatten schon zwei Begegnungen gewonnen, so wurde vermutet, dass dies nicht so leicht wie gegen Hannover werden sollte. Die kamen auch vollzählig und es würde mehr als spannend.

Achim Wiechern, braungebrannt, aber auch 14 Tage nicht gespielt, Andy, durch einen Umzug leider leicht mit „Rücken“ gehandicapt, mussten beginnen.

Achim, mit Lust und Laune und gut erholt, konnte seinen technisch doch etwas unterlegenen Gegner klar in zwei Sätzen besiegen, 6:2 und 6:3, erster , aber auch wichtiger Punkt für Buxtehude.

Andy hatte es mit einem zwar älteren, aber leider doch etwas fitteren Gegner zu tun, der seine bisherigen Einzel klar gewonnen hatte. Andy hatte sich jedoch mit neuem und altersgerechten Schlägermaterial bewaffnet und konnte zumindest im ersten Satz noch mit Aufschlägen seinem Gegner Paroli bieten. Gewann mit einem Break den ersten Satz 6:4, “ verdaddelte “ dann allerdings eine mögliche zwei zu null Führung und verlor den zweiten Satz mit 3:6.

Nun musste der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen.

Andy riss sich nun aber zusammen, spielte konzentriert, hat er doch selten gegen ältere Gegner verloren und holte den zweiten Punkt mit 10:5 nach Hause.

Nun die Begegnungen mit Ulli und Lutz , hier sollte es fast dramatisch werden.

Ulli hatte einen, der Leistungsklasse nach besseren Gegner, bekam diesen im ersten Satz auch nicht in den Griff und verlor mit 4:6. Zweiter Satz dann aber wie man Ulli kennt, konditionell stark, gutes Netzspiel, gute Returns, zweiter Satz 6:2 für ihn. Nun ebenfalls Match- Tiebreak, leider schneller Rückstand , dann doch wieder Führung, beste Chancen dann aber leider ausgelassen und mit 10:12 am Ende leider das Nachsehen, nunmehr 2:1 für Buxtehude.

Altmeister Lutzi, technisch besser als sein Gegner, der aber durchtrainierter , gewann den ersten Satz 6:4, führte bereits im zweiten Satz, als eine Wadenzerrung auftrat, Verletzungspause , kein Eisspray vorhanden, sonst auch kein Arzt in der Halle, so quälte er sich einbeinig mehr schlecht als recht, es sah gar nicht gut aus, die Hoffnungen auf einen vorentscheidenden dritten Punkt schwanden, die Zuschauer hielt es nicht mehr an den Fenstern, sie gingen auf den Nebenplatz um Lutzi anzufeuern.

Es nützte nichts, ohne laufen zu können, war der Gegner ihm doch etwas überlegen, der zweite Satz ging mit 5:7 dahin, wieder Match-Tiebreak, Aber es geschehen immer wieder Wunder, Lutz spielte plötzlich wie in alten Zeiten, haute alles raus, riskierte viel und traf alles, der Gegner konnte nur staunen, 5:0, dann 8:2 Führung, dann drei Punkte für den Gegner, wieder zwei tolle Punkte für Lutz und mit Verletzung doch noch gewonnen…

Doch zum Doppel könnte er nun leider nicht mehr antreten. Leidtragender war erneut Peter Rathjens, der eigentlich nur kurz mal vor seiner betrieblichen Weihnachtsfeier vorbeischauen und sein Team unterstützen wollte, nun aber, ob des fehlenden vierten Punktes von Andy zu einem Einsatz überredet wurde, er sollte mit Achim im zweiten Doppel spielen, man wollte dem Gegner nicht kampflos einen Punkt überlassen. Die musste aber, um zumindest noch ein Unentschieden erreichen zu können die Nummer Eins und Zwei „auseinander reißen“ und im ersten und zweiten Doppel spielen lassen.

Buxtehude machte sein erstes Doppel stark und ging mit Ulli und Andy ins Rennen, gegen Schwülpers Eins und Vier sollte es doch eigentlich reichen…

So war es dann auch, überlegen gewannen die beiden mit 6:1 und 6:2, holten den Siegpunkt .

Achim und Peter spielten zwar gut mit, hatten im zweiten Satz auch ihre Chancen, doch unser Peter war kopfmäßig leider bereits mit den Ausreden für sein zu spätes Erscheinen auf seiner Weihnachtsfeier befasst, Ergebnis leider 1:6; 3:6 !

Am Ende aber doch ein 4:2 Sieg für Buxtehude, puh, hart erkämpft, etwas glücklich, am Ende aber auch nicht unverdient.

Buxtehude steht nach zwei Spieltagen ungeschlagen an Platz zwei der Tabelle, hinter den in drei Begegnungen siegreichen Hildesheimern.

Am nächsten Wochenende geht es auswärts in Nordenham um die nächsten Punkte , hoffen wir , dass Lutz bis dahin wieder fit ist, Andy seinen Rücken etwas auskuriert hat, damit auch dort eine  Chance auf einen weiteren Sieg besteht.

Danach geht es nach Neumünster und Hildesheim.

Am Samstag den 14.12. folgt dann das letzte Heimspiel gegen Vechta.

MF Andreas Rautenberg

 

 

Jun 29 2013

Herren 50-1 Oberliga-Klassenerhalt !


Die Oberliga Herren 50 mussten ihr Nachholspiel gegen Eimsbüttel am Sonntag um 10 Uhr beginnen, es würde auf 6 Plätzen begonnen, da auch die Herren 50-2 noch um 12 Uhr ihr Aufstiegsspiel gegen Fischbek austragen wollten.
Letztes Jahr wurde diese Begegnung auswärts mit 3:6 verloren, da es hier aber um den endgültigen Klassenerhalt ging, hatte MF Andy Rautenberg in der Woche an einem Gewitterabend ein langes “Gespräch” mit dem Dauer-Reskonvaleszenten Lutz Merkel, welches mit dem “Beschluss” endete, dass Lutzi der Mannschaft nach drei Jahren Abwesenheit zum ersten Mal wieder für ein Einzel zur Verfügung stehen würde, eine kleine Sensation , erst recht für den Gegner, der ob unserer Aufstellung um Fassung rang…denn Lutzi an Position 3 gemeldet, ließ alle nachfolgenden Buxtehuder Akteure um ein kleines , aber evtl. entscheidendes Plätzchen nach unten rutschen.
Es begann allerdings trotzdem schlecht für die Buxtehuder, hatten Andy Rautenberg und Benny Rischkau-von der Linde doch leider nicht ihren besten Tag erwischt.Andy, evtl. noch etwas zu sehr vom vergangenen 0:6,0:6 gegen Wedel beeindruckt, ließ im ersten Satz ein ums andere Mal Spiel- und Breakbälle liegen, statt einer deutlichen Führung für ihn war der erste Satz plötzlich mit 2:6 dahin, ähnlich verlief der Beginn des zweiten Satzes, wieder klare Führungen mehrfach verdaddelt, zweiter Satz 0:6, bittere Pleite für ihn.
Benny, hatte zwei Jahre zuvor gegen den selben Gegner noch deutlich gewonnen, 10 Uhr war ihm aber wohl leider ebenso deutlich zu früh, ruckizucki mit 1:6;0:6 vom Acker, Stand somit nach ca. einer Stunde Spielzeit 0:2.
Nun ruhten die Hoffnungen auf dem bisher ungeschlagenen Ulli Worms, doch auch hier ging der erste Satz , etwas vom Winde verweht, mit 3:6 verloren, aber Ullis eisener Wille , seine unglaubliche Fitness ließen ihn dann den zweiten Satz gewinnen, im Match-Tiebreak war er dann überlegen und gewann am Ende mit 10:8 , erster Punkt für Buxtehude.
Lutzi, konditionell sicher seinem Gegner nicht unbedingt überlegen, aber technisch doch weitaus besser, gewann den ersten Satz klar mit 6:1, schwächelte dann etwas und lief bis zum 3:4 im Zweiten immer etwas hinterher, wollte sich dann aber nicht dem Risiko eines Match-Tiebreaks aussetzen, bot seine allerletzten Kräfte auf, war nah am Rande der totalen Erschöpfung, aber riss das Spiel noch einmal herum und holte sich sensationell seinen ersten Einzelpunkt nach drei Jahren ! 2:2 !
Michi Siewert , heute an Position 5 sollte in seiner aktuellen Form leicht im Vorteil sein, spielte auch hier wieder seine Sicherheit und Fitness aus, dennoch leistete der Gegner anfangs Widerstand, aber Michi ließ sich nicht beeindrucken, zog sein Spiel beinhart durch und holte sich den Punkt mit 6:4;6:2, Klasse, alle Spiele, bis auf das beim Hamburger Meister Victoria gewonnen, großes Lob für ihn vom Mannschaftsführer ! Buxtehude erstmals in Führung. Unten auf Platz 6 hatte es Achim Wiechern nun als letzter Akteur mit Sturm und einem etwas unorthodox aufspielendem Gegner zu tun, gewann den ersten Satz klar mit 6:3, war eigentlich immer auf der Siegerstrasse, doch plötzlich fand er sich im Tie-Break wieder, den er leider verlor, dann riss er sich aber im Match-Tiebreak zusammen, spielte Punkt um Punkt sehr konzentriert und holte sich den Punkt mit 10:5, Super !
Nach den Einzeln somit Buxtehude 4:2 in Führung, so hatte Andy es sich gedacht, Plan durch den Einsatz von Lutzi aufgegangen. Somit stand der Sieg praktisch fest, denn Lutz war auch für’s Doppel noch einsatzbereit . Es wurde zwar anschließend noch kurz überlegt, wie nun die Doppel aufzustellen wären, aber am Ende machte Andy allen Diskussionen ein Ende und entschied, das er mit “Tante Merkel” , schließlich seit drei Jahren unbesiegt, im ersten Doppel antreten würde um den Sieg sicherzustellen. Ulli mit Achim im zweiten, Benny und Michael im dritten Doppel, waren schließlich auch nicht chancenlos.
Gesagt, getan, Lutz und Andy spielten konzentriert, machten mit ihren Gegner kurzen Prozess, sicherten den Klassenerhalt mit dem fünften Siegpunkt durch ein klares 6:1;6:2 ! Aber auch die anderen beiden Buxtehuder Doppel spielten stark auf und gewannen jeweils klar in zwei Sätzen, am Ende somit ein überraschend deutlicher 7:2 Gesamtsieg und der endgültige Klassenerhalt, da die Buxtehuder von Platz 3 in der Tabelle nicht mehr zu verdrängen sind.
Dank an alle, die dazu beigetragen haben !
In diesem Jahr spielten Andreas Rautenberg, Ulli Worms, Lutz Merkel, Bernd Rischkau-von der Linde, Michael Siewert, Achim Wiechern, Bernd Lawes und Ulli Mayntz für die Herren 50-1 .
In der nächsten Sommer-Saison wird nun doch noch einmal in der Oberliga Herren 50 angetreten , ehe man sich dann in die nächst höhere Altersklasse begibt.
Anschließend wurde lecker gegrillt und bei einigen gekühlten Getränken der Klassenerhalt noch ein klein wenig gefeiert. Zudem wurden die Herren 50-2 bei ihrem sensationellem Aufstieg noch viel mit Beifall bedacht.
Lutzi kann sich nun sechs Wochen in Griechenland erholen, einige sich schon mal gedanklich auf die Herren 55 Nordliga im Winter vorbereiten…
Hoffen wir, dass wir uns dann alle gesund und munter an die neuen Aufgaben machen können !
MF Andy Rautenberg
Auf dem Bild fehlt leider Bernd Lawes !

Jun 19 2013

Herren 50-1 Heimspiel gegen Wedel

Herren 50-1 (2)
Die Herren 50-1 absolvierten ihr vorletztes Spiel in der Oberliga zu Hause gegen Wedel.
Man rechnete sich zumindest eine kleine Chance auf einen knappen Sieg aus und hatte mit Lutz Merkel wieder den Doppel-Joker in Reserve.
Man könnte auf sechs Plätzen beginnen, Andy Rautenberg hatte die „zweifelhafte“ Ehre gegen einen ehemaligen Weltranglisten-Ersten und Europameister antreten zu dürfen, der in seinen bisherigen vier Begegnungen erst ein einziges Spiel abgegeben hatte. So kam es, wie es kommen musste, nach einer guten halben Stunde war Andy bei der Platzpflege, hatte 0:6 , 0:6 verloren, könnte sich nicht daran erinnern, jemals so „Prügel“ bezogen zu haben. Benny Rischkau-von der Linde hatte auch nicht seinen besten Tag erwischt, hatte zuvor Stress bei der Anreise und kam nicht richtig ins Spiel, verlor auch recht deutlich in zwei Sätzen, Ulli Worms führte bereits 6:0 und 2:0 als sein Gegner das erste Spiel machte, danach aber leistete er doch mehr Widerstand und holte sich doch tatsächlich den zweiten Satz. Erster Satzverlust im Einzel für Ulli in dieser Saison. Davon ließ er sich aber dann schlussendlich doch nicht beeindrucken und gewann den Match-Tiebreak deutlich mit 10:3, erster Punkt für Buxtehude. Michi Siewert an 4 spielte kämpfte wieder in seiner unnachahmlichen Weise um jeden Ball, hatte aber einen technisch versierteren Gegner , gewann den ersten Satz deulich mit 6:2, verlor den zweiten mit 4:6 und musste in den Match-Tiebreak. Hier ging es wirklich eng zu, Michi aber am Ende knapp aber nicht unverdient mit 10:8 vorne, holte somit das 2:2 für Buxtehude. Nun ruhten die Buxtehuder Hoffnungen auf Platz 5 und 6 wo Achim Wiechern und Bernd Lawes um weitere Punkte kämpften. Leider ging es hier teilweise recht knapp gegen Buxtehude aus, Bernd im ersten Satz , trotz einiger guter Chancen 6:7, dann trotz vieler Spiele über Einstand 2:6. Punkt für Wedel. Achim ohne Chance im ersten Satz, 3:6 ; danach aber stark verbessert 6:2, so auch er in den Match-Tiebreak, leider 4:10 verloren, somit auch dieser Punkt an Wedel.
Ein zwei zu vier nach den Einzeln machte die Chance auf einen Sieg leider fast aussichtslos, da deren Nr. 1 auch im Doppel wohl nicht zu schlagen wäre. So,ergab man sich in die Niederlage, schonte Lutzi für das letzte Spiel und schickte Andy mit Bernd im ersten Doppel ins Rennen, immerhin konnte eine „Brille“ verhindert werden, jedoch fiel die Niederlage  mit 1:6,1:6 trotzdem deutlich aus.
Ulli und Achim im zweiten Doppel nutzten ihre Chancen und gewannen deutlich in zwei Sätzen. Benny und Michi standen dann im dritten Doppel und kämpften als ginge es noch um den Sieg, es ging hin und her, erster Satz 5:7, zweiter Satz 7:6, dann hatten die Gegner bei 9:6 im Match-Tiebreak drei Matchbälle, allesamt Schmetterbälle, die sie zuvor noch klar verwandelten, hier bewiesen sie jedoch Nerven und hauten alle drei ins Aus, Benny und Michi dann mit ihrem ersten Matchball, den sie gleich verwandelten, noch ein Doppelpunkt für Buxtehude, was am amtlichen Endergebnis von 4:5 und einer knappen Niederlage nichts mehr ändern konnte. Nun müssen wir versuchen im letzten Heimspiel gegen den ETV aus Eimsbüttel am nächsten Sonntag ab 10 Uhr den Klassenerhalt endgültig sicher zu stellen. Nach dem letztjährigen 3:6 gegen den ETV wird das aber sicher nicht ganz einfach …
Nach Spielende wurde dann aber mit den sehr netten Wedeler Gästen bei leckerem Grillfleisch mit ebenso leckeren Beilagen und einigen kühlen Getränken der eine oder andere Punkt noch einmal nachgespielt und über eine mögliche Revanche in der nächsten Saison diskutiert.

MF Andy Rautenberg

Jun 12 2013

Herren 50-1 in Blankenese

MEDION Digital Camera
Vier Siegertypen : v.li.na.re.Andy, Bernd , Lutz und Achim
Die Oberliga – Herren 50 des BTC mussten nach Blankenese und wussten im Vorwege, dass es wie in den letzen beiden Jahren wieder sehr eng werden würde. Als eventuellen „Doppel-Joker“ hätten sie Lutz Merkel mit an Bord, ging es schließlich auch um eine Vorentscheidung um den Klassenerhalt.
Ulli Worms, Michael Siewert und Bernd Lawes fingen an.
Ulli in dieser Klasse an Position 2 wahrscheinlich in seiner bestechenden Form und Fitness nicht zu bezwingen, machte wieder einmal kurzen Prozess und siegte klar in zwei Sätzen. Michael Siewert war seinem Gegner technisch zwar unterlegen, kämpfte aber um jeden Ball, Dank seiner Fitness und Sicherheit brachte er seinen Gegner ein ums andere Mal zur Verzweiflung, holte Sage und Schreibe fünf mal ein Spiel nach 0:40 oder 15:40 . Und gewann am Ende knapp aber verdient in zwei Sätzen einen nicht erwarteten Punkt für die Buxtehuder.
Bernd Lawes war leider nicht in gewohnter Form, Andy hatte ihn wohl zu früh von einer Geburtstagsfeier in der vergangenen Nacht nach Hause geschickt.
Er verlor leider klar in zwei Sätzen, hatte nicht den Hauch einer Chance.
Dennoch Zwischenstand 2:1 für Buxtehude. Nun sollten Andy Rautenberg, Bernd Rischkau- von der Linde und Achim Wiechern nachlegen.
Andys Punkt gegen eine vermeintlich schwächere Nr.1 war fest einkalkuliert, aber auch er spielte schwach, verdattelte eine 4:2 Führung, verlor den ersten, gewann den zweiten Satz, lag im Champions-Tiebreak dann 6:0 und 8:2 hinten, holte sich das 8:8 mit Chance auf den Matchball, dann aber wieder zwei leichte Fehler , weg war der erwartete Punkt, auch er war wohl zu früh von der Geburtstagsfeier in der Nacht zuvor aufgebrochen.
Benny verlor nach ca. 10 Minuten den ersten Satz, wurde dann aber von Lutzi gecoacht, hielt sich strikt an die Anweisungen und schaffte das nicht für möglich Gehaltene, drehte das Spiel, gewann den zweiten Satz und den anschließenden Champions-Tiebreak, super gespielt, dritter Punkt für Buxtehude. Achim hatte leider auch einen technisch etwas besseren Gegner und verlor in zwei Sätzen. Somit stand es drei zu drei nach den Einzeln, nun musste die Doppelstrategie mit unserem Joker Lutz greifen, es wurde lange überlegt, wie man denn spielen sollte um zwei Doppel zu gewinnen. Mannschaftsbeschluss : Andy mit Lutz im Ersten, Ulli und Benny im Zweiten und Michael mit Achim im Dritten, man erhoffte sich Siege an Eins und Zwei !
Aber die Helden des Tages wurden dann Michi und Achim, rangen ihre starken Gegner in zwei Sätzen nieder und brachten einen nicht erwarteten Punkt ein, als die anderen noch im zweiten Satz waren.
Lutzi nach einem halben Jahr ohne Matchpraxis, war schon nach dem Einschlagen fertig und tropfnass, brauchte ca. 8 Spiele bis er wieder drin war, da stand es 4:4, dann aber lief er zur gewohnten Abschlussstärke auf, Andy riss sich trotz arger Rückenprobleme auch zusammen, ging es doch um den Klassenerhalt und den fünften Punkt, verlor kein Aufschlagspiel, erster Satz knapp, zweiter dann aber deutlich gewonnen, Siegpunkt durch das alte „Doppel-Ehepaar“ , der Joker hatte wie gehofft gestochen.
Ulli und Benny spielten hervorragend mit, führten häufig , gewannen den ersten Satz, lagen zum Matchgewinn im Zweiten vorne, verloren dann aber jeweils im Tiebreak, so dass Blankenese doch noch einen ( wertlosen ) Doppelpunkt holte.
Entstand 5:4 für Buxtehude, es könnte den Klassenerhalt bedeuten, aber genau kann man dies erst nach dem letzten Spiel sagen, welches Blankenese gegen Wedel erst am 10.08. austrägt. Aber wir haben noch zwei Spiele, evtl.gelingt noch ein weiterer Sieg, dann wäre es geschafft.
Danach „rächte“ sich der Gegner beim Essen mit rohen Kartoffeln und sehr bissfestem Spargel….was einige der Sieger ( siehe Bild ) dann auf Platz 10 zu verdauen suchten !
MF
Andy Rautenberg

Ältere Beiträge «