Kategorienarchiv: Herren

Jul 21 2017

Oberliga Herren 65: Wieder Vize-Meister

Ich kann mich nur wiederholen. Jährlich grüßt das Murmeltier. Wieder nur Zweiter.

Und dabei war die Chance, Hamburger Meister bei den Herren 65 zu werden, noch
nie so groß. Ein 3:3 hätte uns gereicht.
Aber der Reihe nach.
Im 1. Punktspiel kam ein alter Bekannter, TC Rohlandsmühle. Die Jungs erfüllten die Pflicht, 5:1. Aber alle Einzel waren hart umkämpft. Unsere Nr. 3. Walter Buchhorn schaffte es nicht ganz.

Nächster Gegner Rahlstedter HTC. Wieder ein alter Bekannter.
Auch eine Plichtaufgabe, 6:0. Sehr gut, Jungs.

3. Punktspiel TuS Berne. Auch bekannt.
Das erledigte die Mannschaft souverän mit 5:1. Hier schaffte es Bernd Bockelmann nicht ganz.

4. Spiel: Endlich mal eine neue Truppe. TSV Over-Bullenhausen.
Auch das wurde eigentlich locker erledigt, 6:0. Nur Jörg Köpp hatte zu kämpfen.

So, und nun zum Anfang.
5. Spiel um den Hamburger Meister gegen TG Bergstedt-Wensenbalken. Ein 3:3 hätte gereicht. Aber der 29. 6. war nicht unser Tag. Zum einen kam der Gegner mit seinen besten 6 Spielern. Leistungsklasse 10 usw. Und bei uns lief es von Anfang an nicht.
Unsere Nr. 1 Achim Prasske mußte mit Achillessehnen-Problemen aufgeben. Unsere Nr. 2 Jörg Köpp weilte im Urlaub in Schweden. So kam es wie es kommen mußte. Alle Einzel, auch unser Ersatzmann Peter Schmidt konnte uns nicht helfen, gingen deutlich verloren. Unseren Ehrenpunkt holte dann, wie erwartet,unser unschlagbares Doppel Siggi Berg/Bernd Bockelmann.
Also Endstand 1:5.

Der Gegner war schon bärenstark und kann sich mit Recht Hamburger Meister nennen.
Selbst ohne alle Unwegbarkeiten hätte es, glaube ich, nicht gereicht. So nimmt die Truppe hochmotiviert im nächsten Jahr einen neuen Anlauf. Es muß doch endlich mal einer Mannschaft im TC Rot-Weiss gelingen bei den Sommer-Medenspielen Hamburger Meister zu werden.
Zum Abschluß möchte euch der Non-Playing-Captain Heinz Schüffler ein großes Lob aussprechen. Ihr habt die Saison wieder locker durchgezogen. Und deshalb kommen auch dieses Jahr die gutgefüllten Umschläge wieder per Post.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören: Achim Prasske, Jörg Köpp, Walter Buchhorn, Bernd Bockelmann, Burckhard Wunsch, Siggi Berg, Peter Schmidt, Peter Exner-Fent, Volker Jäkel und Uwe Lehmann.

Jun 26 2017

DAS GAB ES NOCH NIE – HERREN 55/2 GEBEN NUR 14 SPIELE AB!!

Selbst alte Hasen rieben sich verwundert die Augen und konnten sich nicht erinnern, dass bei einem Medenspiel des BTC lediglich 14 Spiele abgegeben wurden.
So geschehen am 24.6.17 beim Spiel der Herren 55/2 gegen die Vertretung des OTC. Auf vier Plätzen konnte begonnen werden und nicht ein Spiel durchbrach die Stundenschallmauer! So kam es , dass schon um 18:00 Uhr die ersten geistigen Getränke zu sich genommen werden konnten und die obligatorischen leisen Gesänge „ Niieeee meeeaa – Zweide Klaaaasse“ angestimmt wurden! Die Ratjens-truppe kann nun am 1.7.17 gegen Hanseatic ab 13:00 Uhr den Aufstieg perfekt machen.
Zum Einsatz kamen: Egon, Hartmut, Peter 1, Peter 2, Ulli und Reinhard!
Neu war zudem, dass sich die Doppelkonstellationen selbst bilden konnten/durften.
Gelebte Doppeldemokratie im Bereich der Herren 55!
„Welch ein Tag, so wunderöhn wie heute…..!“
Ulli
ps

Jun 12 2017

Am 29.06. um 10:30 Uhr!! Herren 65 Oberliga-Mannschaft im Endspiel um die Hamburger Meisterschaft

Nach vier Siegen wird unsere AK 65-Mannschaft am 29.06. gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft von Wensenbalken-Bergstedt um den Oberliga-Gruppensieg und gleichzeitig die Hamburger Meisterschaft dieser Altersklasse spielen.
Nach meinen Recherchen ist dies die 1. Chance einer BTC-Mannschaft den Titel bei den Medenspielen im Sommer zu holen.
Gewonnen wurden die Gruppenspiele in dieser Reihenfolge:
5:1 gegen Rolandsmühle
6:0 bei HTC Rahlstedt
5:1 gegen TuS Berne
6:0 bei TUS Over-Bullenhausen
Näheres zu den Einzel- und Doppelergebnissen ist unter Medenspiele beim HTV oder den Links auf unserer Vereinsseite zu erfahren. Die Siegpunkte wurden in den Einzeln von Joachim Prasske, Jörg Köpp, Walter Buchhorn und Bernd Bockelmann sowie im letzten Spiel auch von Peter S. (als Ersatz für den verletzten Joachim) geholt.
In den Doppeln waren wir immer siegreich und hier kamen auch Burckhardt Wunsch und Siegfried Berg (z.Zt. auch verletzt) zum erfolgreichen Einsatz.
Wichtig ist, zu erwähnen, dass die Siege nach oftmals harten Kämpfen und teilweise Tiebreaksiegen errungen wurden, was die klaren Siegergebnisse nicht zeigen, aber beim Betrachten der einzelnen Spielresultate sichtbar wird. Die klaren Siege wirken sich im Hinblick auf das Endspiel jetzt für uns vorteilhaft aus und würde uns schon mit einem 3:3-Unentschieden den Meisterschaftssieg bringen.
Da wir auch in den bisherigen Spielen viele höher eingestufte Gegner besiegten, wofür wir auch viele LK-Punkte sammeln konnten, wollen wir ausblenden, dass unser Endspielgegner 4 Spieler mit besserer LK als unsere Nr. 1 einsetzen kann. Aber was heißt überhaupt „unsere Nr. 1“ ? Joachim, Jörg, Walter und Bernd haben alle LK 16 und wir haben die Reihenfolge unserer Aufstellung Mannschaftsintern selbst bestimmt. Dies hat bei unseren Gegnern immer die Frage ausgelöst: „wie habt ihr das denn hinbekommen?
Ich denke, dies sind einige Hinweise über den bisherigen Saisonverlauf unserer Mannschaft mit unserem Mannschaftskapitän Heinz Schüffler und wir würden uns über zahlreiche Club-Daumendrücker für das Endspiel am 29.06. um 10:30 Uhr freuen.

Joachim

Jun 07 2017

Herren 40 II marschieren weiter Richtung Aufstieg!

Mit der optimalen Bilanz von zwei Siegen aus zwei Spielen kam mit der Mannschaft vom Club an der Alster der wohl stärkste Gegner im Kampf um den Aufstieg zu uns auf die Anlage.
Nach Absprache mit dem Gegner wurde das Spiel von 14 Uhr auf 9 Uhr mit dem Ziel vorverlegt, dass gleich zu Beginn alle sechs Einzel gleichzeitig gespielt werden können, um die Dauer des Punktspieles zu verkürzen. Aufgrund des Punktspieles der 1. Herren 40 mit Start um 14 Uhr, wäre dies nicht möglich gewesen, hätten wir – wie ursprünglich angesetzt – auch um 14 Uhr begonnen. Das Wetter hatte aber etwas gegen einen pünktlichen Start um 9 Uhr, denn es regnete zu Beginn konstant. Nach ca. einer halben Stunde wagten wir uns in der Aufstellung Torsten von der Linde, Peter Speiser, Swen Tuchen, Thorsten Rekos, Oliver Peter und Mathias Wieck auf die Plätze und begannen konzentriert am dritten Saisonsieg zu arbeiten. Auf dem Papier sah es nach einer lösbaren Aufgabe für uns aus. Während unsere Spielern mit LK 13 bis 21 antraten, trat der Gegner nur mit Spielern der LK 20 bis 23 an. Wie sich wieder einmal herausstellen sollte, haben diese Leistungsklassen aber nur eine bedingte Aussagekraft.
Als der Regen dann komplett verstummte ging es dann los. Torsten ging konzentriert zur Sache und gewann sein Match nach einem ausgeglichenen ersten Satz doch noch sicher mit 7:5 und 6:0. Peter hatte es mit Jovan Nemcevic, einem mit allen möglichen Trainerlizenzen dekorierten, hauptberuflichen Tennistrainer zu tun. Peter spielte nicht schlecht, doch hatte er gegen seinen Gegner leider keine Chance. Am Ende konnte sich Peter den Weg zum Optiker sparen, weil ihm sein Gegner mit 0:6 und 0:6 die berühmte Brille verpasste. Damit war 1:0 Vorsprung schmerzlich dahin.
Im dritten Spiel übernahm Swen das Kommando und spielt sein Spiel solide herunter und gewann sicher mit 6:3 und 6:4. Das vierte und fünfte Spiel konnten weder Thorsten noch Oliver für sich entscheiden womit wir vor dem letzten Einzel mir 2:3 hinten lagen. Das Daumendrücken von uns für Mathias in seinem Einzel schien zu helfen. „Matze“ spielte ein gutes Match und gewann sein Einzel mit 6:4 und 7:5 und sorgte damit für den erhofften dritten Punkt in den Einzeln.
Damit musste die Entscheidung in den Doppeln fallen. Für den Sieg brauchten wir mindestens zwei der drei Doppel. Da Mathias aus zeitlichen Gründen kein Doppel mehr spielen konnte, verstärkte Thorsten Waller das Team. Mit den Paarungen Thorsten W. und Peter (1. Doppel), Torsten und Thorsten R. (2. Doppel) sowie Swen und Oliver (3. Doppel) zogen wir aus, um zwei der drei Doppelpunkte zu gewinnen. Unser 1. Doppel bekam es mit der Nr. 1 und der Nr. 2 vom Club an der Alster zu tun. Während der erste Satz noch relativ ausge-glichen war, aber dennoch mit 3:6 abgegeben wurde, ging der zweite Satz und damit das erste Doppel mit 1:6 verloren. Dies bedeutete, dass wir jetzt – in der Gesamtwertung – mit 3:4 zurücklagen und unbedingt die beiden verbliebenen Doppel gewonnen werden mussten, um den erhofften Sieg zu ermöglichen.
Torsten und Thorsten erüllten alle Erwartungen und gewannen ihr Doppel mit 6:1 und 6:4 zum erneuten Ausgleich (4:4). Somit waren die Augen auf das dritte und letzte Doppel mit Swen und Oliver gerichtet.
Swen und Oli spielten ein gutes Doppel und gewannen in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4.
Damit stand es am Ende 5:4 für uns. Ein schönes Essen vom Grill rundete die Partie und den siegreichen Tennistag dann in gebührender Form ab.
Der Traum des Aufstieges geht weiter.
Gegen TuS Berne kann am 25. Juni der Aufstieg mit einem weiteren Sieg festgemacht werden.
Peter K. Speiser
ps

Mai 23 2017

BRAVO: Herren 40 II siegen auch im zweiten Spiel!

Nach dem erfolgreichen Start in die Saison (7:2 Auswärtssieg beim Klipper THC II am 13. Mai) stand eine Woche später, am 20. Mai, das erste Heimspiel auf dem Plan.
Gegner war die Mannschaft von Rolandsmühle II. Rolandsmühle hatte es in ihrem ersten Spiel ebenfalls mit dem Klipper THC II zu tun und erledigten ihre Aufgabe mit 8:1 noch etwas deutlicher als wir es getan hatten. Damit versprach die Partie gegen Rolandsmühle auf dem Papier viel Spannung.
Neben Thorsten Waller, Peter Speiser, Swen Tuchen und Bastian Albers standen mit Bernd Rückert und Torsten von der Linde uns für das Heimspiel zwei Spieler zur Verfügung, die gegen Klipper THC nicht eingesetzt werden konnten.
Der Spielbeginn wurde in Absprache mit dem Gegner von 14 Uhr auf 9 Uhr vorverlegt, damit sowohl Peter als auch Swen Ihre Einzel spielen konnten. Beide hätten bei einem Spielbeginn um 14 Uhr nicht spielen können.
Bei etwas wechselhaftem Wetter begannen Torsten, Peter, Swen und Bastian mit Ihren Einzeln. Torsten und Bastian erledigten ihre Aufgaben mit 6:2, 6:3 und 7:5, 6:1 nach guter Leistung deutlich und bescherten dem Team damit einen guten Vorsprung. Swen und Peter macht es in ihren Spielen dann umso spannender. Beide verloren Ihre ersten Sätze, gewannen dann aber nach einer klaren Steigerung ihre zweiten Durchgänge deutlich. Somit musste zweimal der Match-Tiebreak bemüht werden, um einen Sieger zu ermitteln. Während Peter den Schwung des gewonnenen zweiten Satzes nicht nutzen konnte und den Match-Tiebreak recht deutlich mit 3:10 verloren geben musste, machte es Swen besser und gewann im Match-Tiebreack mit 10:7.
Nach vier gespielten Einzeln stand es damit 3:1 für uns. Thorsten und Bernd übernahmen dann die Aufgabe den Vorsprung weiter auszubauen. Und beide ließen sich nicht lumpen und zeigten Ihren Gegnern jeweils in zwei Sätzen ihre spielerischen Grenzen auf. Thorsten ging mit 7:6 und 6:4 als Sieger vom Platz. Bernd hatte es eiliger und gab bei seinem 6:0 und 6:3 Sieg nur ganze drei Spiele ab!!!
Die Ergebnistafel zeigte nach den Einzeln ein klares 5:1 für uns an, womit wir bereits vor den Doppeln als Sieger feststanden. Dieser uneinholbare Vorsprung war auch deshalb äußerst beruhigend, weil wir ein Doppel kampflos abgeben mussten, weil Peter durch einen Trauerfall kein Doppel mehr spielen und kein Ersatzspieler gefunden werden konnte.
Für die Doppelspiele fanden sich mit Bernd und Torsten sowie Thorsten und Bastian zwei starke Teams auf der Jagd nach weiteren Punkte in den Doppeln zusammen. Gegen gute Gegner ergaben sich zwei Doppel auf Augenhöhe. Wie schon in den Einzeln, wurden auch zwei Doppel im Match-Tiebreak entschieden. Bernd und Torsten zogen dabei nach tollen Kampf und vollem Einsatz ganz unglücklich und Hauch dünn mit 6:2, 6:7 und 11:13 den Kürzeren. Thorsten und Bastian drehten den Spieß dann in ihrem Doppel zu Gunsten des BTC um und gewannen mit 6:2, 2:6 und 10:3 das letzte Doppel. Damit konnte Rolands-mühle, die als größter Gegner um einen möglichen Aufstieg gehandelt wurde, mit 6:3 besiegt werden.
Nach zwei Spieltagen führen wir unsere Gruppen mit der optimaler Punktzahl von zwei Siegen klar an. Der Traum von einem möglichen Aufstieg lebt somit erst einmal weiter.
Die nächste Herausforderung steht nun am 3. Juni bei unserem nächsten Heimspiel gegen das Team, der ebenfalls noch ungeschlagenen Mannschaft vom Club an der Alster an.

Peter Speiser/ ps

Mai 22 2017

Dem Condor die Flügel gestutzt – aber nur ein bisschen!

Gelungener Auftakt für die Rathjenstruppe!

Hoch motiviert reisten die Herren 55/2 des BTC zum SC Condor. Bei herrlichem Tenniswetter stand es nach den Einzeln 3:3 unentschieden. Der wieder vollständig genese Peter Schmidt und die rheinischen Frohnaturen Egon und Ulli konnten überzeugende Siege einfahren. Wölfi, Hartmut und Peter erwischte der Schnabel des Condor und alle drei verloren recht deutlich.

Und wieder einmal bewies sich Peters Spürnase bei der Aufstellung der Doppel als richtig. Egon und Peter Sch. ließen ihren Gegner keine Chance. Im zweiten Doppel behielten Peter R. und Ulli die Oberhand und so war der Sieg eingefahren. Im dritten Doppel kämpften der Vereinspräsident und Reinhard lange um den sechsten Punkt. Man munkelt am Berner Heerweg bestimmt noch heute, dass manch ein niedrig fliegender Greifvogel es mit Reinhard Moon Balls zu tun bekommen hätte! Nach großem Kampf musste dieses Doppel jedoch am Ende abgegeben werden.

Fazit:

Nette Gastgeber, gute Gastronomie und sieben frohe Buxtehuder!

Mannschaftsführer Peter R. absolvierte 4 Matches an zwei Tagen . Respekt!

El Condor pasa – der Condor fliegt vorüber – Simon und Garfunkel 1969

Mai 16 2017

Herren 55 mit erwarteter Niederlage gegen TK Goslar

Herren 55 mit erwarteter Niederlage gegen TK Goslar

Die Herren 55 mussten in der Nordliga gegen einen Meisterschaftsfavoriten antreten, den TK Goslar. Tipp des MFs war 0:9 bis 1:8, so sollte es auchkommen. Leider kam es zu einigen Regen-und Gewitterunter-brechungen, die Spiele konnten aber doch zu Ende geführt werden
Andreas Rautenberg, Michael Siewert ,Achim Wiechern waren aus der Stamm-formation , Aushilfe kam mit Detlef Ehlert, Präsident Hartmut Hoops, Bernd Lawes mal wieder aus der Herren 55/2 und der Herren 40/3.
Andy musste nach Führung und Verlust des ersten Satzes wegen Oberschenkel-zerrung aufgeben, Michi Siewert verlor nach hartem Kampf im Matchtiebreak, Detlef machte ein starkes Spiel, verlor aber am Ende doch, genau so , wie Achim, Hartmut und Bernd. 0:6 nach den Einzeln, die Doppel waren somit bedeutungslos, Doppel 1 , Andy und Bernd : Aufgabe , Doppel 3, Detlef und Achim : ohne Chance…
Aber es gab dann doch noch den viel umjubelten Ehrenpunkt, Michi und Präsi schlugen eine wahre Vorhandschlacht, teilweise im strömenden Regen, gegen eigentlich übermächtige Gegner gab es Vorhand-Ballwechsel ohne Ende ! Hartmut wuchs über sich hinaus, machte fast gar keine Fehler, und punktete mit ungewöhnlichen Griffhaltungen sogar am Netz, Michi , fast wieder in alter Form, powerte seine Vorhand-Topspin-Bälle den Gegnern um die Ohren; 7:6 und 7:5 ! Stark !
Somit amtliches Endergebnis 1:8, nächstes Wochenende in Delmenhorst wird es auch eine solche Schlappe geben, aber unbedeutend für den Klassenerhalt, das entscheidet sich ebenfalls am nächsten Wochenende. Sollte Bremen gegen Uetersen verlieren, bleiben wir in der Nordliga !!!
Rautenberg/ps

Mai 08 2017

Herren 40 starten mit Sieg in der Oberliga

Herren40_1_2017
Die Herren 40 starten dieses Jahr mit Nils Langner Bernd Klose Nils Klintworth Andreas Plötzky Markus Mehlich Marc Hüttenrauch Thorsten Waller und Bernd Rückert in die Oberliga Saison.

Bergedorf war der erster Gegner der neuen Freiluftsaison. In den Einzeln machten Nils Langner Bernd Klose Andreas Plötzky Marc Hüttenrauch Thorsten Waller und Bernd Rückert den Start. Marc brachte mit seinem schnellen 6:2 6:2 Einzelsieg die kurzzeitige Führung. Nils 0:6 3:6 und Bernd Rückert 1:6 2:6 verloren deutlich. 1:2 und die Führung war weg.
Bernd Klose 0:6 1:4 hinten liegend schaffte nach toller Energieleistung ein 0:6 7:5 10:2 Sieg und damit den Ausgleich, 2:2.
Andreas 6:3 6:2 und Thorsten 6:0 6:0 mit ihren deutlichen Siegen brachten unsere Führung.
4:2 nach den Einzeln.
Mit zwei weiteren Doppelsiegen mit Nils und Marc 6:2 6:3 sowie Bernd und Bernd 6:2 7:6 konnte der Sieg gegen Bergedorf eingefahren werden.
6:3 Endstand.
Dieser Sieg verschafft uns eine gute Ausgangsbasis, unser Saisonziel Klassenerhalt zu schaffen. Die nächsten Gegner werden schwerer werden. Aller Anfang ist schwer, jeder von uns muss und wird sich mit den nächsten Spielen und Gegnern steigern müssen. Packen wir es an!

Bernd Klose

Mai 07 2017

Herren 55 nach Heimspiel gegen TV Ost Bremen in der Nordliga sensationell vor dem Klassenerhalt

Die wieder einmal neuformierten Herren 55/ 1  ; Ulli Worms, Lutz Merkel weiter dauerverletzt, Witold Sawiel bereits in der Wintersaison aus Neugraben zu uns gestoßen, Andreas Wille leider in die Regionalliga-Mannschaft von Victoria Hamburg abgewandert, mussten in der zweithöchsten deutschen Spielklasse zu Hause gegen den TV Ost aus Bremen antreten.
Hier sei noch einmal mit ein klein wenig Stolz erwähnt, dass es bisher keine Mannschaft seit Vereinsgründung gegeben hat, die im Sommer in einer solch´ hohen Klasse gespielt hat !
Andreas Rautenberg, Michael Siewert, Witold Sawiel, Achim Wiechern, und dankenswerter Weise die „Anleihen“ aus der Mannschaft der zweiten Herren 55, Bernd Lawes und Ulli Mayntz, waren von der Papierform her leichter Aussenseiter.
Michi Siewert an 2, bereits turniererprobt und just aus dem Kärtner Trainingslager zurück, war auch noch nicht so in Form, wie er es erhofft hatte, zudem ein cleverer Gegner, der wusste, wo Michis Schwachstellen lagen, verlor leider recht schnell mit 0:6; 2:6.
Ulli Mayntz an 6, ausgeliehen aus Mannschaft zwei, letzter Platz der Meldeliste, sah sich vorher nicht als Nordliga spieltauglich, machte seine Sache jedoch bestens, zudem hatte sein Gegner auch mit sich selbst und seiner Technik etwas zu kämpfen, konnte sensationell ausgleichen, gewann 6:2 und 6:1.
Achim Wiechern an 4 hatte einen sehr sicheren Gegner, der anfangs gar keine Fehler machte, es sah nicht gut aus, Achim kämpfte sich heran, führte sogar 5:2, ehe sich das Blatt wieder wendete. Achim kämpfte sich in den Tiebreak, den er dann sogar gewann, zweiter Satz ähnlicher Verlauf, am Ende , nach ausdauerndem Fight über 2,5 Stunden aber 7:5 für Achim ; 7:6; 7:5. Buxtehude 2:1 in Führung.
Andy an 1,mit „Rüsselpest“ nur bedingt einsatzfähig, lag schnell 6:2 und 5:2 hinten, wehrte dann einen Matchball ab, hatte im Tiebreak selber drei Satzbälle, verlor aber doch 6:2; 7:6. Ausgleich,2:2.
Unser „Neuling“ ,Witold Sawiel an 3, fit und quirlig, in bestechender Frühform, da auch schon turniererprobt, hatte mit seinem Gegner keine großen Probleme, war einfach zu stark und fidelte ihn recht zügig mit 6:1 und 6:2 vom Platz, dritter Punkt für Buxtehude.
Mit diesem dritten Punkt war nun eine kleine Siegchance gegeben. Dann kam das , was Andy und Ulli Worms vorher telefonisch besprochen hatten, sollte sich ein solcher Spielstand ergeben, musste unser „Edeljoker“ aus Bremen extra für die Doppelspiele anreisen, wir erreichten ihn von Platz 7 aus bei der Gartenarbeit, er ließ sofort Gartenschere und Spaten liegen, packte seine Sachen und fuhr los.

Grandiose Einsatzbereitschaft für die Mannschaft , und das trotz seines kaputten Knies !!! Auch dafür noch einmal herzlichen Dank !
Somit hatten wir mit Bernd Lawes an 5 noch eine Chance auf ein 4:2, er sollte zudem das Spiel möglichst lange `rauszögern, damit Ulli mit ca. einer Stunde Fahrzeit, zu den Doppeln auch rechtzeitig eintreffen konnte. Bernie versuchte auch alles, lange Ballwechsel, ca.50 Stops, aber sein gegner war am Ende immer noch einen Tick sicherer und besser. Er verlor leider dann doch deutlich mit 0:6 und 1:6, erneuter Ausgleich.3:3 !
Jetzt wurde es schwierig, wir mussten zwei Doppel gewinnen, der Gegner allerdings auch !
Nach einigen strategischen Überlegungen, Ulli traf dann zwischenzeitlich auch ein, sollte Bernd im Doppel ersetzen. So entschieden wir uns, das zweite und dritte Doppel „stark“ zu machen. Das erste Doppel sollte sich „opfern“ und den Gegner ins Leere laufen lassen, so dass Doppel 2und 3 sicher gewonnen werden könnten.
Aber mit solchen Planungen ist das auch immer eine Sache für sich, da der Gegner auch immer noch ein Wörtchen mitzusprechen hat.

So kam es dann, dass genau gleich aufgestellt wurde, von oben `runter gespielt werden sollte.

Michi und Andy im ersten Doppel gegen die Beiden an 1 und 2, gegen die sie im Einzel klar verloren hatten, Ulli Worms und Witold im zweiten Doppel, gegen die beiden Verlierer von 3 und 4, Achim und Ulli Mayntz im dritten Doppel mit 5 und 6, war leider nicht ganz so, wie erhofft…
Das würde schwer werden, zwei Doppel zu gewinnen !

Ulli Worms und Witold im zweiten Doppel machten jedoch ganz kurzen Prozess mit ihren Gegnern, die nicht den Hauch einer Chance hatten und in kürzester Zeit ins Getränkelager überwechseln konnten ! 6:0;6:0 ; Buxtehude mit 4:3 in Führung. Ulli Worms wurde sofort zum coachen beim dritten Doppel abkommandiert, was sich am Ende als wichtig und richtig erweisen sollte.

Michi und Andy kämpften zwar, lagen aber immer zwei Spiele hinten, Andy vergab leichtfertig einen Ball zum 5:5 im ersten Satz, der anschließend mit 6:4 verloren ging.

Auch im zweiten Satz das gleiche Bild, immer zwei Spiele hinten, 2:4 Rückstand, fast aussichtslos.
Dann aber steigerten sich die beiden Buxtehuder, kämpften sich Punkt um Punkt heran, zogen auf 5:5 gleich um nach einer weiteren Steigerung den zweiten Satz mit 7:5 , ein wenig überraschend zu gewinnen.

Nun musste es der Matchtiebreak richten.
Hier spielten Michi und Andy aber plötzlich furios, machten Punkt um Punkt, führten 7:0, dann 8:1, der Gegner konnte es nicht fassen, das ein fast sicherer Sieg noch aus der Hand gegeben wurde und das Blatt auch nicht mehr wenden. Am Ende 10:2 !!! Das war möglicherweise schon der entscheidende fünfte Punkt zum Klassenerhalt, da es nur einen Absteiger geben wird!
Die Beiden lagen sich jubelnd in den Armen, hatten nicht mehr damit gerechnet, das Match noch so drehen zu können, die Jubelschreie drangen dann auch schnell zu Platz 7, wo Ulli Mayntz und Achim in einem hin und her wogendem Match, mal in Führung, dann auch wieder in Rückstand lagen. Von Ulli Worms aber hervorragend gecoacht, konnten sie die Tipps und Hinweise auch noch umsetzen und gewannen verdient aber knapp mit 7:6 und 7:5. Die „ Ausleihe“ von den Zweiten, Ulli Mayntz macht somit zwei Nordliga-Punkte, Achim ebenfalls ! Ganz stark !

Amtliches Endergebnis somit 6:3 für Buxtehude. Der Mannschaftsführer kann sich nicht daran erinnern, jemals in der Regional- oder Nordliga alle drei Doppel gewonnen zu haben, das liegt auch nicht an seinem Alter oder beginnender Demenz, es wurden auch noch nie alle drei Doppel gewonnen, in ganz seltenen Fällen höchstens mal zwei !

Anschließend wurde bei leckerem Spargel mit Schinken und Schnitzel, einige kleine „Beigetränke“ fanden auch noch ihren Weg, der so nicht erwartete Sieg und eventuelle Klassenerhalt gefeiert.

Dank hier noch einmal an die zweite Herren 55 ohne die dieser Sieg so nicht möglich gewesen wäre !

Nächste Woche, wieder am Samstag um 13 Uhr geht es gegen unsere Gäste aus Goslar, wobei hier leider mit einer klaren Niederlage zu rechnen ist !

Mrz 04 2017

Herren 40 I – Oberliga erneut gehalten

40_1Winter_15_16_800

Leider noch kein aktualisiertes Mannschaftsfoto, somit das vom Bild vom letzten Jahr!

Die Herren 40 I haben die Winterpunktspiele der Saison 2016/17 erfolgreich abgeschlossen.
Zum dritten Mal in Folge wurde die Klasse gehalten. In einer Saison, die von einigen Ausfällen geprägt war, wurde eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Schlüssel für den Klassenerhalt.
Nach der fast schon obligatorischen Auftaktniederlage (2:4) gegen den späteren Staffelsieger HTC Blumenau und einem deutlichen 1:5 gegen WET II, den späteren Gruppenzweiten, musste im dritten Spiel gegen Klipper THC eine Reaktion kommen. Und sie kam dann auch. Ein starkes 3:3 gegen ein ebenfalls gutes Team leitete die Wende ein.
Das Schlüsselspiel gegen den Mitabstiegskandidaten und späteren Absteiger UHC II wurde zu einer Gala. Mit 5:1 in fremder Halle wurden die Jungs weggefegt. Starke Leistung !
So wurde das letzte Spiel beim ebenfalls späteren Absteiger SC Condor bedeutungslos, da schon vorher der Klassenerhalt feststand. Aber auch dort wurde ein gutes 3:3 erkämpft. Somit wurde wieder die Klasse gehalten.
Jungs, ich bin stolz auf Euch!
Leider fanden die Heimspiele wieder einmal unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wir würden uns sehr freuen, wenn nächste Saison einige Interessierte den Weg in die Halle fänden.
Im Sommer wollen wir ebenfalls in der Oberliga bestehen. Dies sollte uns bei unserer mannschaftlichen Geschlossenheit und hohen Leistungsdichte auch gelingen. Also, packen wir es an!
Marc Hüttenrauch
Mannschaftsführer Winter Herren 40 I

Ältere Beiträge «