Kategorienarchiv: Mannschaften

Jul 21 2017

Oberliga Herren 65: Wieder Vize-Meister

Ich kann mich nur wiederholen. Jährlich grüßt das Murmeltier. Wieder nur Zweiter.

Und dabei war die Chance, Hamburger Meister bei den Herren 65 zu werden, noch
nie so groß. Ein 3:3 hätte uns gereicht.
Aber der Reihe nach.
Im 1. Punktspiel kam ein alter Bekannter, TC Rohlandsmühle. Die Jungs erfüllten die Pflicht, 5:1. Aber alle Einzel waren hart umkämpft. Unsere Nr. 3. Walter Buchhorn schaffte es nicht ganz.

Nächster Gegner Rahlstedter HTC. Wieder ein alter Bekannter.
Auch eine Plichtaufgabe, 6:0. Sehr gut, Jungs.

3. Punktspiel TuS Berne. Auch bekannt.
Das erledigte die Mannschaft souverän mit 5:1. Hier schaffte es Bernd Bockelmann nicht ganz.

4. Spiel: Endlich mal eine neue Truppe. TSV Over-Bullenhausen.
Auch das wurde eigentlich locker erledigt, 6:0. Nur Jörg Köpp hatte zu kämpfen.

So, und nun zum Anfang.
5. Spiel um den Hamburger Meister gegen TG Bergstedt-Wensenbalken. Ein 3:3 hätte gereicht. Aber der 29. 6. war nicht unser Tag. Zum einen kam der Gegner mit seinen besten 6 Spielern. Leistungsklasse 10 usw. Und bei uns lief es von Anfang an nicht.
Unsere Nr. 1 Achim Prasske mußte mit Achillessehnen-Problemen aufgeben. Unsere Nr. 2 Jörg Köpp weilte im Urlaub in Schweden. So kam es wie es kommen mußte. Alle Einzel, auch unser Ersatzmann Peter Schmidt konnte uns nicht helfen, gingen deutlich verloren. Unseren Ehrenpunkt holte dann, wie erwartet,unser unschlagbares Doppel Siggi Berg/Bernd Bockelmann.
Also Endstand 1:5.

Der Gegner war schon bärenstark und kann sich mit Recht Hamburger Meister nennen.
Selbst ohne alle Unwegbarkeiten hätte es, glaube ich, nicht gereicht. So nimmt die Truppe hochmotiviert im nächsten Jahr einen neuen Anlauf. Es muß doch endlich mal einer Mannschaft im TC Rot-Weiss gelingen bei den Sommer-Medenspielen Hamburger Meister zu werden.
Zum Abschluß möchte euch der Non-Playing-Captain Heinz Schüffler ein großes Lob aussprechen. Ihr habt die Saison wieder locker durchgezogen. Und deshalb kommen auch dieses Jahr die gutgefüllten Umschläge wieder per Post.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören: Achim Prasske, Jörg Köpp, Walter Buchhorn, Bernd Bockelmann, Burckhard Wunsch, Siggi Berg, Peter Schmidt, Peter Exner-Fent, Volker Jäkel und Uwe Lehmann.

Jun 26 2017

DAS GAB ES NOCH NIE – HERREN 55/2 GEBEN NUR 14 SPIELE AB!!

Selbst alte Hasen rieben sich verwundert die Augen und konnten sich nicht erinnern, dass bei einem Medenspiel des BTC lediglich 14 Spiele abgegeben wurden.
So geschehen am 24.6.17 beim Spiel der Herren 55/2 gegen die Vertretung des OTC. Auf vier Plätzen konnte begonnen werden und nicht ein Spiel durchbrach die Stundenschallmauer! So kam es , dass schon um 18:00 Uhr die ersten geistigen Getränke zu sich genommen werden konnten und die obligatorischen leisen Gesänge „ Niieeee meeeaa – Zweide Klaaaasse“ angestimmt wurden! Die Ratjens-truppe kann nun am 1.7.17 gegen Hanseatic ab 13:00 Uhr den Aufstieg perfekt machen.
Zum Einsatz kamen: Egon, Hartmut, Peter 1, Peter 2, Ulli und Reinhard!
Neu war zudem, dass sich die Doppelkonstellationen selbst bilden konnten/durften.
Gelebte Doppeldemokratie im Bereich der Herren 55!
„Welch ein Tag, so wunderöhn wie heute…..!“
Ulli
ps

Jun 19 2017

SCHON JETZT EIN AUSHÄNGESCHILD DES BTC: MU16/18! PACKENDES SAISONFINALE!!

MU 16 18 Saisonfinale 2017Was für ein Abschlussspiel!!! An diesem Samstag in Blankenese war mal wieder alles geboten: Tolles Tennis, Spannung pur und einiges an Dramatik. Auf jeden Fall haben die Jungs U16/18 erneut alles gegeben.
Da nur zwei Plätze zur Verfügung standen, starteten Willem und Mats mit ihren Einzeln. Und es wurden tolle Partien: Mats erwischte einen guten Tag, sein Gegner war aber leider noch einen Tick besser und konnte das Match mit 6:3 und 6:3 für sich entscheiden. Willem hatte den ersten Satz im Tie-Break abgegeben, drehte dann aber das Spiel und gewann den 2. Satz glatt mit 6:1. Der folgende Match-Tiebreak war an Dramatik kaum zu überbieten. Es gab sehr umstrittene Entscheidungen, leider zu unserem Nachteil. Willem hatte bei 9:7 zwei Matchbälle, konnte die leider nicht nutzen. Am Ende ging das Match mit 9:11 äußerst unglücklich verloren. Echt schade!
In den weiteren Einzeln mussten sich Moritz – der für Felix eingesprungen war – und Julius behaupten. Und dieser Julius, dem anscheinend die Spannung im Match-Tiebreak spielen nix ausmacht, erkämpfte letztendlich und verdient einen Einzelpunkt für den BTCRW. Denn nun war er derjenige, der im dritten Satz einen Matchball abwehrte, um ihn noch mit 11:9 für sich zu entscheiden. Großartig gekämpft! Moritz an 1 war leider an diesem Tag chancenlos – 1:6 und 1:6 hieß das klare Ergebnis.
Aber noch war nichts verloren, zwei Doppel gewinnen können die Jungs ja und entschieden sich deshalb für volles Risiko. Und tatsächlich war es auf beiden Plätzen lange eng. Letztlich mussten sich dann aber beide Paarungen – Moritz und Julius sowie Willem und Mats – knapp geschlagen geben – und waren wieder um viele lehrreiche Erfahrungen reicher.
Fazit: Unsere Jungs spielen tolles Tennis und sind echt faire Sportler, was sich gerade in vermeintlich „ungerechten“ Niederlagen zeigt. Auf jeden Fall sind die Jungs schon jetzt ein tolles Aushängeschild für unseren Verein. Und diesen viel wertvolleren „Sieg“ nimmt ihnen keiner. Außerdem haben sie gezeigt, dass sie sich auch in dieser Klasse nicht verstecken müssen – und vielleicht ist im nächsten Jahr noch mehr drin, wenn bis dahin fleißig trainiert wird?! Wir freuen uns jedenfalls schon darauf!

MF Moritz & Ulla
ps

Jun 19 2017

ZU HOCH DIE TRAUBEN BEI ASPRIA.

Satz mit X, das war wohl nix. Gegen die Damen von Aspria gab es am Samstag keinen Blumentopf zu gewinnen. Mit einer 1:8 Niederlage mussten wir am Ende den „Tennis- und Wellness-Tempel“ verlassen.
Zu deutlich waren einfach die LK-Unterschiede von 6 bis 9 Klassen. Die ambitionierten Ladies aus dem Alstertal, die erst in der letzten Saison abgestiegen waren und den direkten Wiederaufstieg fest im Visier haben, ließen nichts anbrennen und gaben bis zu den Doppeln nicht einen Satz ab.
Was nicht heißt, dass wir uns schlecht verkauft haben! Christina lieferte der 6 Klassen höher eingestuften Nummer 1 einen harten Kampf und hätte im 2. Satz das Match mit ihrem druckvollen Spiel fast noch gedreht, musste sich am Ende aber leider knapp mit 3:6 und 5:7 geschlagen geben.
Alle anderen Spielerinnen kassierten deutliche Niederlagen. Schade besonders für Hedy und Uva, die uns ausgeholfen haben und beide tolles Tennis zeigten. Bei den LK-Unterschieden (8 und 9 Klassen) war leider einfach nichts drin.
Schon nach den Einzeln war also alles entschieden. Dementsprechend locker gingen wir in die Doppel und hofften eventuell noch Punkte zu ergattern. Aber die Aspria-Damen zeigten sich auch dort absolut ambitioniert, Geschenke hatten sie nicht zu verteilen. Franzi und Kerstin verloren genauso glatt in 2 Sätzen wie Uva und Hedy.
Im Doppel 1 allerdings drehten Christina und Birte richtig auf. Obwohl die beiden Alsterdorfer Damen verbissen um jeden Ball kämpften, ließen sich unsere Girls nicht abschütteln. So ging es im 1. Satz in den Tiebreak. In einem der dortigen Ballwechsel prallte dann ein Ball vom Schläger einer Aspria-Spielerin unglücklich ab und landete auf der Wange ihrer Mitspielerin, die sich daraufhin nicht mehr in der Lage sah, das Match zu beenden.
Somit kamen wir doch noch zu einem Punktgewinn, wobei dieser bei der Super-leistung von Christina und Birte mit Sicherheit auch sportlich erreicht worden wäre.
Kerstin Benner
ps

Jun 12 2017

Am 29.06. um 10:30 Uhr!! Herren 65 Oberliga-Mannschaft im Endspiel um die Hamburger Meisterschaft

Nach vier Siegen wird unsere AK 65-Mannschaft am 29.06. gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft von Wensenbalken-Bergstedt um den Oberliga-Gruppensieg und gleichzeitig die Hamburger Meisterschaft dieser Altersklasse spielen.
Nach meinen Recherchen ist dies die 1. Chance einer BTC-Mannschaft den Titel bei den Medenspielen im Sommer zu holen.
Gewonnen wurden die Gruppenspiele in dieser Reihenfolge:
5:1 gegen Rolandsmühle
6:0 bei HTC Rahlstedt
5:1 gegen TuS Berne
6:0 bei TUS Over-Bullenhausen
Näheres zu den Einzel- und Doppelergebnissen ist unter Medenspiele beim HTV oder den Links auf unserer Vereinsseite zu erfahren. Die Siegpunkte wurden in den Einzeln von Joachim Prasske, Jörg Köpp, Walter Buchhorn und Bernd Bockelmann sowie im letzten Spiel auch von Peter S. (als Ersatz für den verletzten Joachim) geholt.
In den Doppeln waren wir immer siegreich und hier kamen auch Burckhardt Wunsch und Siegfried Berg (z.Zt. auch verletzt) zum erfolgreichen Einsatz.
Wichtig ist, zu erwähnen, dass die Siege nach oftmals harten Kämpfen und teilweise Tiebreaksiegen errungen wurden, was die klaren Siegergebnisse nicht zeigen, aber beim Betrachten der einzelnen Spielresultate sichtbar wird. Die klaren Siege wirken sich im Hinblick auf das Endspiel jetzt für uns vorteilhaft aus und würde uns schon mit einem 3:3-Unentschieden den Meisterschaftssieg bringen.
Da wir auch in den bisherigen Spielen viele höher eingestufte Gegner besiegten, wofür wir auch viele LK-Punkte sammeln konnten, wollen wir ausblenden, dass unser Endspielgegner 4 Spieler mit besserer LK als unsere Nr. 1 einsetzen kann. Aber was heißt überhaupt „unsere Nr. 1“ ? Joachim, Jörg, Walter und Bernd haben alle LK 16 und wir haben die Reihenfolge unserer Aufstellung Mannschaftsintern selbst bestimmt. Dies hat bei unseren Gegnern immer die Frage ausgelöst: „wie habt ihr das denn hinbekommen?
Ich denke, dies sind einige Hinweise über den bisherigen Saisonverlauf unserer Mannschaft mit unserem Mannschaftskapitän Heinz Schüffler und wir würden uns über zahlreiche Club-Daumendrücker für das Endspiel am 29.06. um 10:30 Uhr freuen.

Joachim

Jun 07 2017

SCHADE! SCHADE! ÄUßERST KNAPPE 4:5 NIEDERLAGE IM 2. SPIEL.

Damen_40_1_800Im zweiten Spiel in der Verbandsklasse mussten wir nach unserem Auftaktsieg zum Saisonstart diesmal gegen die Damen des SV Blankenese II leider eine knappe 4:5 Niederlage hinnehmen.
Ohne unsere Kapitänin Christina, die erst am späten Nachmittag des Spieltags aus ihrem wohlverdienten Urlaub zurückkehrte, rutschten wir alle eine Position nach oben. Trotz der „LK-Überlegenheit“ unserer Gegnerinnen lieferten sich alle enge Matches von mehr als zwei Stunden Dauer, in denen insbesondere Franzi und Birte nur ganz knapp im Champions-Tiebreak unterlagen. Kerstin verlor in zwei Sätzen und Peggy ebenfalls. Hut ab in diesem Fall vor Peggy, die trotz einer Zerrung in der Wade angetreten war und ihr Bestes gab aber verletzungsbedingt nicht an ihre tolle Leistung im vorherigen Spiel anknüpfen konnte.
Claudia und Sandra waren es dann, die uns durch ihre Erfolge in den Einzeln im Spiel hielten, so dass wir mit Siegen in allen drei Doppeln noch eine Chance hatten, den Gesamtsieg zu holen.
Also wurde wieder taktiert und gerechnet und diskutiert, bis die Doppel standen. Zwar hatten die Blankeneserinnen anders aufgestellt als erwartet, aber dennoch passte unsere Aufstellung … fast.
Claudia und Franzi gewannen im Doppel 3 klar mit 6:3 und 6:3 und auch Birte und Sandra im 2. Doppel setzten sich in einem spannenden engen Match im Champions-Tiebreak mit 12:10 durch. Peggy und Kerstin schafften es jedoch im 1. Doppel nicht und mussten eine 3:6, 3:6 Niederlage hinnehmen, die den fairen und sympathischen Damen aus Blankenese am Ende den Gesamtsieg bescherte.
Kerstin Benner
ps

Jun 07 2017

Herren 40 II marschieren weiter Richtung Aufstieg!

Mit der optimalen Bilanz von zwei Siegen aus zwei Spielen kam mit der Mannschaft vom Club an der Alster der wohl stärkste Gegner im Kampf um den Aufstieg zu uns auf die Anlage.
Nach Absprache mit dem Gegner wurde das Spiel von 14 Uhr auf 9 Uhr mit dem Ziel vorverlegt, dass gleich zu Beginn alle sechs Einzel gleichzeitig gespielt werden können, um die Dauer des Punktspieles zu verkürzen. Aufgrund des Punktspieles der 1. Herren 40 mit Start um 14 Uhr, wäre dies nicht möglich gewesen, hätten wir – wie ursprünglich angesetzt – auch um 14 Uhr begonnen. Das Wetter hatte aber etwas gegen einen pünktlichen Start um 9 Uhr, denn es regnete zu Beginn konstant. Nach ca. einer halben Stunde wagten wir uns in der Aufstellung Torsten von der Linde, Peter Speiser, Swen Tuchen, Thorsten Rekos, Oliver Peter und Mathias Wieck auf die Plätze und begannen konzentriert am dritten Saisonsieg zu arbeiten. Auf dem Papier sah es nach einer lösbaren Aufgabe für uns aus. Während unsere Spielern mit LK 13 bis 21 antraten, trat der Gegner nur mit Spielern der LK 20 bis 23 an. Wie sich wieder einmal herausstellen sollte, haben diese Leistungsklassen aber nur eine bedingte Aussagekraft.
Als der Regen dann komplett verstummte ging es dann los. Torsten ging konzentriert zur Sache und gewann sein Match nach einem ausgeglichenen ersten Satz doch noch sicher mit 7:5 und 6:0. Peter hatte es mit Jovan Nemcevic, einem mit allen möglichen Trainerlizenzen dekorierten, hauptberuflichen Tennistrainer zu tun. Peter spielte nicht schlecht, doch hatte er gegen seinen Gegner leider keine Chance. Am Ende konnte sich Peter den Weg zum Optiker sparen, weil ihm sein Gegner mit 0:6 und 0:6 die berühmte Brille verpasste. Damit war 1:0 Vorsprung schmerzlich dahin.
Im dritten Spiel übernahm Swen das Kommando und spielt sein Spiel solide herunter und gewann sicher mit 6:3 und 6:4. Das vierte und fünfte Spiel konnten weder Thorsten noch Oliver für sich entscheiden womit wir vor dem letzten Einzel mir 2:3 hinten lagen. Das Daumendrücken von uns für Mathias in seinem Einzel schien zu helfen. „Matze“ spielte ein gutes Match und gewann sein Einzel mit 6:4 und 7:5 und sorgte damit für den erhofften dritten Punkt in den Einzeln.
Damit musste die Entscheidung in den Doppeln fallen. Für den Sieg brauchten wir mindestens zwei der drei Doppel. Da Mathias aus zeitlichen Gründen kein Doppel mehr spielen konnte, verstärkte Thorsten Waller das Team. Mit den Paarungen Thorsten W. und Peter (1. Doppel), Torsten und Thorsten R. (2. Doppel) sowie Swen und Oliver (3. Doppel) zogen wir aus, um zwei der drei Doppelpunkte zu gewinnen. Unser 1. Doppel bekam es mit der Nr. 1 und der Nr. 2 vom Club an der Alster zu tun. Während der erste Satz noch relativ ausge-glichen war, aber dennoch mit 3:6 abgegeben wurde, ging der zweite Satz und damit das erste Doppel mit 1:6 verloren. Dies bedeutete, dass wir jetzt – in der Gesamtwertung – mit 3:4 zurücklagen und unbedingt die beiden verbliebenen Doppel gewonnen werden mussten, um den erhofften Sieg zu ermöglichen.
Torsten und Thorsten erüllten alle Erwartungen und gewannen ihr Doppel mit 6:1 und 6:4 zum erneuten Ausgleich (4:4). Somit waren die Augen auf das dritte und letzte Doppel mit Swen und Oliver gerichtet.
Swen und Oli spielten ein gutes Doppel und gewannen in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4.
Damit stand es am Ende 5:4 für uns. Ein schönes Essen vom Grill rundete die Partie und den siegreichen Tennistag dann in gebührender Form ab.
Der Traum des Aufstieges geht weiter.
Gegen TuS Berne kann am 25. Juni der Aufstieg mit einem weiteren Sieg festgemacht werden.
Peter K. Speiser
ps

Jun 02 2017

GANZ STARK! UNSERE Mu16/18 ! ERSTER SAISONSIEG ÜBER MARIENTHAL 5:1!

Am 31. Mai ging es für die Junioren U-16/18-Mannschaft zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim Marienthaler THC. Vorbildlich reisten wir zu fünft an und waren trotz langer Fahrt weit vor den Gastgebern auf der Anlage. Im Auto das Versprechen: Diesmal gibt es keinen 3:3-Endstand und wir machen es im zweiten Doppel nicht wieder so spannend wie beim letzten Mal. Ja, ja..
Moritz, Henri, Willem und Finn gingen für den BTC in den Einzeln am Start. Auf allen Plätzen schien die Aufgabe lösbar zu sein. So setzte sich Henri auch mit 6:1 und 6:3 gegen seinen deutlich größeren und älteren Gegner durch – souverän wie immer. Willem folgte kurz darauf ebenfalls mit einem recht entspannten 6:2 und 6:2. Finn musste sich an Nummer 4 hingegen mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben. Moritz, der bedingt durch die Verspätung seines Gegners erst nach den anderen gestartet war, brachte das Team durch seinen 6:2 und 6:2-Sieg aber dann mit 3:1 in Führung.
Wir erinnern uns: Beim ersten Punktspiel hatte es 3:1 gestanden, Endergebnis 3:3. Beim zweiten Mal hieß es 1:3, Endergebnis 3:3. Mindestens ein Doppelsieg musste also nun her. Julius, schon ganz heiß auf seinen Einsatz, nachdem er im Einzel ausgesetzt hatte, ging mit Willem ins zweite Doppel. Moritz und Henri standen im ersten ihren Einzelgegnern gegenüber. Und sie meisterten ihre Aufgabe wirklich klasse – man sah, dass sie inzwischen ganz gut eingespielt sind. So gingen sie mit einem deutlichen Sieg vom Platz.
Anders lief es zunächt bei Willem und Julius: Beim Zwischenstand von 3:6 und 1:4 hatten die Gegner schon Spielball zum 5:1. Dann konnten die Jungs den Turbo auf einmal aber doch noch zünden, holten den zweiten Satz mit 6:4 und drehten das 5:7 im Champions Tie-Break noch zu einem 10:7. Damit stand der erste Saisonsieg für die Jungs fest, der gleichzeitig den Klassenerhalt sichert. Aber wie war das noch mal mit der Spannung?! Ein Spiel bleibt am 17. Juni in Blankenese.. Mal sehen, was da noch passiert.
Gebt wieder alles, Jungs!
MF Moritz & Ulla
ps

Mai 23 2017

BRAVO: Herren 40 II siegen auch im zweiten Spiel!

Nach dem erfolgreichen Start in die Saison (7:2 Auswärtssieg beim Klipper THC II am 13. Mai) stand eine Woche später, am 20. Mai, das erste Heimspiel auf dem Plan.
Gegner war die Mannschaft von Rolandsmühle II. Rolandsmühle hatte es in ihrem ersten Spiel ebenfalls mit dem Klipper THC II zu tun und erledigten ihre Aufgabe mit 8:1 noch etwas deutlicher als wir es getan hatten. Damit versprach die Partie gegen Rolandsmühle auf dem Papier viel Spannung.
Neben Thorsten Waller, Peter Speiser, Swen Tuchen und Bastian Albers standen mit Bernd Rückert und Torsten von der Linde uns für das Heimspiel zwei Spieler zur Verfügung, die gegen Klipper THC nicht eingesetzt werden konnten.
Der Spielbeginn wurde in Absprache mit dem Gegner von 14 Uhr auf 9 Uhr vorverlegt, damit sowohl Peter als auch Swen Ihre Einzel spielen konnten. Beide hätten bei einem Spielbeginn um 14 Uhr nicht spielen können.
Bei etwas wechselhaftem Wetter begannen Torsten, Peter, Swen und Bastian mit Ihren Einzeln. Torsten und Bastian erledigten ihre Aufgaben mit 6:2, 6:3 und 7:5, 6:1 nach guter Leistung deutlich und bescherten dem Team damit einen guten Vorsprung. Swen und Peter macht es in ihren Spielen dann umso spannender. Beide verloren Ihre ersten Sätze, gewannen dann aber nach einer klaren Steigerung ihre zweiten Durchgänge deutlich. Somit musste zweimal der Match-Tiebreak bemüht werden, um einen Sieger zu ermitteln. Während Peter den Schwung des gewonnenen zweiten Satzes nicht nutzen konnte und den Match-Tiebreak recht deutlich mit 3:10 verloren geben musste, machte es Swen besser und gewann im Match-Tiebreack mit 10:7.
Nach vier gespielten Einzeln stand es damit 3:1 für uns. Thorsten und Bernd übernahmen dann die Aufgabe den Vorsprung weiter auszubauen. Und beide ließen sich nicht lumpen und zeigten Ihren Gegnern jeweils in zwei Sätzen ihre spielerischen Grenzen auf. Thorsten ging mit 7:6 und 6:4 als Sieger vom Platz. Bernd hatte es eiliger und gab bei seinem 6:0 und 6:3 Sieg nur ganze drei Spiele ab!!!
Die Ergebnistafel zeigte nach den Einzeln ein klares 5:1 für uns an, womit wir bereits vor den Doppeln als Sieger feststanden. Dieser uneinholbare Vorsprung war auch deshalb äußerst beruhigend, weil wir ein Doppel kampflos abgeben mussten, weil Peter durch einen Trauerfall kein Doppel mehr spielen und kein Ersatzspieler gefunden werden konnte.
Für die Doppelspiele fanden sich mit Bernd und Torsten sowie Thorsten und Bastian zwei starke Teams auf der Jagd nach weiteren Punkte in den Doppeln zusammen. Gegen gute Gegner ergaben sich zwei Doppel auf Augenhöhe. Wie schon in den Einzeln, wurden auch zwei Doppel im Match-Tiebreak entschieden. Bernd und Torsten zogen dabei nach tollen Kampf und vollem Einsatz ganz unglücklich und Hauch dünn mit 6:2, 6:7 und 11:13 den Kürzeren. Thorsten und Bastian drehten den Spieß dann in ihrem Doppel zu Gunsten des BTC um und gewannen mit 6:2, 2:6 und 10:3 das letzte Doppel. Damit konnte Rolands-mühle, die als größter Gegner um einen möglichen Aufstieg gehandelt wurde, mit 6:3 besiegt werden.
Nach zwei Spieltagen führen wir unsere Gruppen mit der optimaler Punktzahl von zwei Siegen klar an. Der Traum von einem möglichen Aufstieg lebt somit erst einmal weiter.
Die nächste Herausforderung steht nun am 3. Juni bei unserem nächsten Heimspiel gegen das Team, der ebenfalls noch ungeschlagenen Mannschaft vom Club an der Alster an.

Peter Speiser/ ps

Mai 22 2017

Dem Condor die Flügel gestutzt – aber nur ein bisschen!

Gelungener Auftakt für die Rathjenstruppe!

Hoch motiviert reisten die Herren 55/2 des BTC zum SC Condor. Bei herrlichem Tenniswetter stand es nach den Einzeln 3:3 unentschieden. Der wieder vollständig genese Peter Schmidt und die rheinischen Frohnaturen Egon und Ulli konnten überzeugende Siege einfahren. Wölfi, Hartmut und Peter erwischte der Schnabel des Condor und alle drei verloren recht deutlich.

Und wieder einmal bewies sich Peters Spürnase bei der Aufstellung der Doppel als richtig. Egon und Peter Sch. ließen ihren Gegner keine Chance. Im zweiten Doppel behielten Peter R. und Ulli die Oberhand und so war der Sieg eingefahren. Im dritten Doppel kämpften der Vereinspräsident und Reinhard lange um den sechsten Punkt. Man munkelt am Berner Heerweg bestimmt noch heute, dass manch ein niedrig fliegender Greifvogel es mit Reinhard Moon Balls zu tun bekommen hätte! Nach großem Kampf musste dieses Doppel jedoch am Ende abgegeben werden.

Fazit:

Nette Gastgeber, gute Gastronomie und sieben frohe Buxtehuder!

Mannschaftsführer Peter R. absolvierte 4 Matches an zwei Tagen . Respekt!

El Condor pasa – der Condor fliegt vorüber – Simon und Garfunkel 1969

Ältere Beiträge «