«

»

Jun 03 2016

Beitrag drucken

Regenschlacht mit Joker

„Sonntagmorgen um halb sieben in Buxtehude: Da biste am Vorabend nach einem lauschigen Terrassen-Abend schon früh ins Bettchen gestiegen in Vorfreude auf einen warmen sonnigen Tennis-Sonntag in der schönsten Stadt der Welt, trittst vor die Tür und … frierst.

Herbst über Nacht – na toll!

Wenigstens waren die restlichen Bedingungen top. Mit Bus und Fahrer (Claudias Mann Stefan hatte einen Firmenbus organisiert und mimte auch gleich den Chauffeur) ging‘s nach Eimsbüttel. Die Damen dort sagten uns aus der Vorjahren nicht viel und da wir auf Birte und Franzi verzichten mussten, war überhaupt nicht abzusehen, wie dieses Spiel wohl ausgehen würde. Hätten wir mal gleich gewusst, wie gut unsere Joker Kirstin und Uva stechen…

Da es nur auf drei Plätzen losgehen konnte, war die Hälfte der Besatzung zunächst mit warmen Decken, dicken Jacken und heißem Tee ausgestattet zum Zuschauen verdammt. Christina, Peggy und Kirstin dagegen spielten sich warm und konnten nach einigen Minuten sogar die ersten Zwiebelhüllen fallen lassen. Wie gegen Wedel hatte Christina wieder einen richtig harten Brocken erwischt und verlor trotz toller Leistung und hartem Kampf ihr Einzel. Peggy und vor allem Kirsten, die uns wie Uva aus der zweiten Mannschaft unterstützte, fuhren hingegen die ersten beiden Punkte ein.

Pünktlich zur zweiten Einzelrunde setzte dann der Regen ein. Pausieren oder abbrechen? Ach Quatsch – im Gegenteil – das musste ausgekostet werden bis zum Letzten. Während Claudia mit Ihrer Gegnerin kurzen Prozess machte, gingen Uva und Kerstin in 2 ½ nassen Stunden bis zum Champions-Tie-Break, Uva mit dem guten Ende für sich, Kerstin mit ner Niederlage.

Nach einigen Überlegungen, ob die Doppel im Hamburger Rege stattfinden sollten, wurde letztendlich weitergespielt. Was letztendlich die richtige Entscheidung war, da sich nach einer Stunde sogar die Sonne wieder rauswagte.

Ein Doppel musste noch gewonnen werden und das taten Claudia und Kerstin dann als erstes, Peggy und Christina setzten noch einen drauf.

So stand es schließlich 6:3 gegen einen Gegner, der sein Spiel gegen Wedel auch so hoch gewonnen hatte wie wir. Das war schon grandios.

Wohl dem, der zwei solche Joker hat.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>