Die Nummer mit dem Kummer

Die Nummer mit dem Kummer Die Herren 50 des BTC fahren die ersten Punkte ein – und wie!! Bei strahlendem Tenniswetter waren die Alstertaler Tennisfreunde zu Gast auf der Anlage des BTC. Auf sechs Plätzen konnte gleichzeitig gespielt werden und beide Teams hatten ihre Erstrundenbegegnungen bereits verloren. Will man bei drei Absteigern die Klasse halten, war man bereits zum Siegen verdammt. Unser neues Teammitglied Egon aus dem Land des Rheines hatte es mit der bärenstarken Nummer Eins des Gegners zu tun und verlor recht deutlich! Hartmut stand an der Schwelle zum Erfolg. Er trug den Sack des Sieges bereits auf seinen Schultern, konnte diesen jedoch nicht zumachen. Peter und Ulli siegten überzeugend, Wölfi  verlor, sodass es 3:2 für den Gegner stand. Nun galt die Aufmerksamkeit dem Senior der Truppe. Reinhard brachte seinen Gegenüber auf dem Platz 5 schier zur Verzweiflung.  Aussagen wie: „Das ist kein Tennis, das kannst du nicht machen“ oder „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, äußerte der total entnervte  Spieler aus Hamburg. Was war passiert? Reinhard muss wohl ein Bild des ehemaligen amerikanischen Tennisprofis Harald Salomon  in der Tennistasche gehabt haben, denn die Moonballs, die nun mit präziser Konsequenz  auf den Alstertaler einprasselten, raubten diesem die letzten Nerven. Im Championstiebrake  entschied R. Kummer das Match für sich, es stand folglich 3:3! Nun war es am Kapitän die Doppel aufzustellen und wieder einmal hatte Peter R. dabei ein mehr als glückliches Händchen! Das rheinische Doppel Egon und Ulli, Eschweiler und Köln, gewann deutlich gegen sich nie aufgebende und immer fairen  Gegner! Die hoch eingeschätzten Gäste aus unserer Herren 40/3 mussten sich im dritten Doppel unerwartet beugen. Rüdiger und Stefan fanden keinen Rhythmus und konnten daher die dringend benötigten Punkte nicht einfahren. 4:4, Erinnerungen an Blumenau wurden wach. Schließlich gelang es dem zweiten Doppel den entscheidenden Punkt einzufahren und der Endstand von 5:4 für die Mannen um den verletzt zuschauenden Musikvirtuosen Peter Sch. hatte Bestand. Fazit: Ein Tennismatch wird gewonnen, indem man die gelbe Filzkugel einmal mehr über das Netz spielt als sein Gegner, egal wie! Das Rheinland hat endlich auch in Buxtehude eine Ständige Vertretung! Machet et jot und et küt wie et küt!   Ulli
Print Friendly

Written by 

Beiträge

Erstelle einen Kommentar